Nach 26 Jahren eine neue Stimme für Homer

Menschen / 30.08.2016 • 22:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Eine Simpsons-Szene aus der neuen Staffel. Homer wird von Christoph Jablonka gesprochen. Foto: AP
Eine Simpsons-Szene aus der neuen Staffel. Homer wird von Christoph Jablonka gesprochen. Foto: AP

Homer Simpsons neue deutsche Stimme, Christoph Jablonka, war Dienstagabend erstmals zu hören.

München. (VN-pes) Als der Münchner Schauspieler Norbert Gastell 1991 die Synchronrolle eines gewissen Homer in einer neuen amerikanischen Zeichentrickserie namens „Die Simpsons“ übernahm, hätte er wohl nicht gedacht, dass die Serie zum Kult avancieren und über ein Vierteljahrhundert lang produziert werden würde. Bis ins hohe Alter war er in der Lage, dem liebenswert-trotteligen Homer seine vielseitige Stimme zu leihen. Vergangenen November starb Norbert Gastell im Alter von 86 Jahren.

Seither wird spekuliert, wer in seine Fußstapfen treten würde. Am Dienstagabend, als auf ProSieben die 27. Staffel anlief, wurde das Gehemnis gelüftet. „Welcome Christoph Jablonka“ twitterte der Sender kurz vor halb neun. Der 60-jährige Jablonka gehört zu den eher unbekannten Synchronsprechern, er sprach unter anderem Spanky Ham in der Zeichentrickserie „Drawn Together“ und ist als „Station Voice“ für Trailer und Ansagen beim Bezahlsender Sky zuständig.

Einen Nachfolger für Gastell zu finden „war tatsächlich ziemlich schwierig“, sagte vorab Tom Schneider, der die Serie bei ProSieben seit 19 Jahren als Redakteur betreut. „Wir haben 100 Stimmen angehört und ungefähr 30 zum Casting eingeladen.“

„Nach 26 Jahren Norbert Gastell will man der Stimme natürlich gerecht werden. Das ist die Seele der Simpsons bei uns gewesen“, sagte Schneider. „Die Menschen sind damit aufgewachsen. Das heißt, wir haben uns an der Stimme von Norbert orientiert.“

Die ersten Twitter-Stimmen zum neuen Homer waren durchaus positiv. „Norbert Gastell ist unersetzbar. Aber die neue Stimme ist ganz okay“, hieß es da ebenso wie „Man muss sich dran gewöhnen, aber die Stimme ist nicht schlecht.“ Zudem gab es einen weiteren Stimmwechsel in der Serie: Claus-Peter Damitz synchronisiert künftig Ned Flanders.