Austausch über die Zeit im Kinderdorf

Menschen / 19.10.2016 • 22:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ehemaliger und jetziger Präsident des Vorarlberger Kinderdorfs (v.l.): Walter Gasser, Franz Josef Köb sowie Psychologe Willi Schmutzhard.
Ehemaliger und jetziger Präsident des Vorarlberger Kinderdorfs (v.l.): Walter Gasser, Franz Josef Köb sowie Psychologe Willi Schmutzhard.

Wolfurt. Auf Einladung des Vorarlberger Kinderdorfs trafen sich 180 Ehemalige zur großen Familienzusammenkunft im Wolfurter Cubus. „Das Treffen dient vor allem dazu, Freunde, Bekannte, Kinderdorfmütter und Päda­gogen von damals zu treffen“, erklärt Erwin Kovacevic, Leiter der Ehemaligenbetreuung. Mit der Ehemaligenbetreuung steht ehemaligen Kinderdorf-Kindern ein Ort zur Verfügung, wo sie Verständnis und konkrete Unterstützung erfahren. Dadurch können fehlende Familienbande ersetzt und ein Stück Heimat erhalten werden. Das Ehemaligentreffen geht alle fünf Jahre über die Bühne. Auch heuer nutzten zahlreiche Ehemalige aus dem damaligen Kinderdorf Au-Rehmen sowie dem Kinderdorf Kronhalde in Bregenz die Gelegenheit, Kontakte und Freundschaften neu zu beleben und Erinnerungen über die verbrachte Zeit im Kinderdorf auszutauschen. Besondere Aufmerksamkeit erregten Fotos aus den Jahren 1978/79, die ein ehemaliger Mitarbeiter aus seinem Privat­archiv zur Verfügung stellte. Viele ergriffen die Chance, das eine oder andere Foto zu ergattern, auf dem sie selbst abgebildet sind. Das nächste Ehemaligentreffen wird im Jahr 2021 organisiert.

Sylvia Steinhauser (l.) mit Cahide Kirgöz und Lothar Stemer.
Sylvia Steinhauser (l.) mit Cahide Kirgöz und Lothar Stemer.
Die ehemalige Kinderdorfmutter Martina Moosbrugger und die Geschwister Preis genossen den Abend. Fotos: VOKI
Die ehemalige Kinderdorfmutter Martina Moosbrugger und die Geschwister Preis genossen den Abend. Fotos: VOKI