Skandalfrei und diskret: Herzogin Kate wird 35

Menschen / 08.01.2017 • 22:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Die Ehefrau von Prinz William zählt zu den beliebtesten Mitgliedern der Königsfamilie.

London. Das Königshaus steht wieder hoch im Kurs bei den Briten. Keine Skandale oder Trennungen, die einen Schatten auf die Royals werfen könnten. Und dazu noch eine Bilderbuchfamilie rund um Prinz William: Seine Frau Kate und die Kinder George und Charlotte entzücken das Volk. Heute, Montag, wird Kate 35 Jahre alt.

Sie ist eine Stil-Ikone, hübsch, tritt in kein Fettnäpfchen, scheint ohne Fehl und Tadel – auch im Ausland kommt die Herzogin von Cambridge gut an. Doch über die „wahre“ Kate ist wenig bekannt. Über die Jahre schaffte sie es trotz des riesigen Interesses der Öffentlichkeit, nur wenig Privates preiszugeben.

Das gilt auch für ihren Geburtstag. Wird es eine Party geben? „Dazu gibt es keine Informationen“, betont eine Palast-Sprecherin auf Anfrage. Kate und William verbringen die meiste Zeit in Anmer Hall in Ostengland, um George (3) und Charlotte (1) ein möglichst unbeschwertes Leben etwas abseits der vielen neugierigen Blicke bieten zu können. Das Schloss befindet sich auf dem Gelände des Landsitzes Sandringham, den die Queen so sehr liebt.

Familienmensch

Kate wurde am 9. Jänner 1982 in Großbritannien geboren. Die Eltern arbeiteten zunächst bei der Fluggesellschaft British Airways, die Mutter als Stewardess. 1987 gründeten sie einen Versandhandel für Partyartikel und wurden reich. Kate ging auf teure Privatschulen, genehmigte sich danach ein Sabbatjahr und studierte Kunstgeschichte. Ihr Verhältnis zu ihren Eltern und ihren jüngeren Geschwistern Philippa („Pippa“) und James bezeichnet sie als sehr eng.

Kennengelernt haben sich Kate und der wenige Monate jüngere William als Studenten in Schottland, dort lebten sie auch in einer WG zusammen. „Wir wurden recht früh enge Freunde“, berichtete Kate einmal in einem Interview. Als sie Williams Heiratsantrag annahm, dürfte Catherine Elizabeth Middleton – so ihr vollständiger Mädchenname – sehr genau gewusst haben, worauf sie sich einlässt. Am 29. April 2011 heiratete das Paar in der Kirche Westminster Abbey. William steht nach seinem Vater Prinz Charles an zweiter Stelle der britischen Thronfolge.

In diesem Jahr könnte sich für Kate einiges ändern, spekulierte die Zeitung „The Telegraph“.

Falls für den kleinen George eine Schule in London gesucht werde, müsse die Familie mehr im Kensington-Palast sein. Vielleicht werden Kate und William der 90-jährigen Queen auch mehr Aufgaben abnehmen, was dann ebenfalls für eine Verlagerung des Lebens­mittelpunkts spricht. Erst kürzlich hatte die Königin die

Schirmherr-

schaft über 25 Organisationen abgegeben, auch an Kate.