Glamour ohne Charlène und Prinzessin Caroline

Menschen / 25.01.2017 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Fürst Albert, Prinzessin Stéphanie und ihre Kinder Louis und Camille genossen den Galaabend des Zirkusfestivals von Monte-Carlo. AFP
Fürst Albert, Prinzessin Stéphanie und ihre Kinder Louis und Camille genossen den Galaabend des Zirkusfestivals von Monte-Carlo. AFP

MOnte-carlo. Die Zeiten, in denen am Galaabend des Internationalen Zirkusfestivals von Monte-Carlo in der Fürstenloge die monegassische Herrscherfamilie vereint war, sind lange schon vorbei. Doch so leer wie dieses Jahr war sie selten. An der Seite des Fürsten Albert saß statt seiner Frau Charlène Camille, die jüngste Tochter von Prinzessin Stéphanie. Auch Caroline von Hannover war bei dem Ereignis nicht dabei.

Selbst Pauline, die älteste Tochter Stéphanies, fehlte am Dienstagabend in der Fürstenloge. Die 22-Jährige, die aus der Beziehung mit ihrem Ex-Leibwächter Daniel Ducruet stammt, saß nicht wie sonst an der Seite ihrer Mutter, um mit ihr und Albert zusammen die Goldenen, Silbernen und Bronzenen Clowns zu überreichen, die Oscars der Zirkuswelt. Diese Rolle übernahm diesmal Louis Ducruet. Hinter dem 24-Jährigen saß seine langjährige Freundin Marie Hoa Chevallier.

Strahlend hingegen trat Stéphanie auf, die neben Albert saß. Seit dem Tod ihres Vaters Rainier leitet sie das Festival.