Das Herz Wiens in Vorarlberger Hand

29.01.2017 • 21:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Teil der Mitternachtseinlage des Stücks „Teuflische Göttinnen“.
Teil der Mitternachtseinlage des Stücks „Teuflische Göttinnen“.

Wien. Schon dem weltberühmten Wiener Kongress wurde nachgesagt, die Herrscher Europas hätten dort das Tanzparkett unsicher gemacht. Ähnlich ausgelassen getanzt im Herzen der Bundeshauptstadt wurde am Samstag beim 30. Ball der Vorarlberger in Wien, der diesmal unter Harder Patronanz und dem Motto „Tanz Wasser, tanz“ stand. Wiewohl Hard zwar nah am Wasser gebaut ist, wurden im Palais Ferstel alles andere als Tränen vergossen. Eröffnet wurde der Ballabend von Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner, der mit seinen beiden Töchtern angereist war. Der zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf zählt zu den Stammgästen des Vorarlbergerballs, durch den ORF-Moderator Stefan Gehrer führte. Wo einst die Wiener Börse und die österreichisch-ungarische Nationalbank ihren Sitz hatten, ließen sich die Obfrau des Vereins, Ulrike Willam-Kinz, und die Nationalräte Gerald Loacker, Norbert Sieber und Harald Walser die Mitternachts­einlage der „ANARTtheater Hard“ mit „Teuflische Göttinnen“ nicht entgehen. Unter den rund 600 Ballgästen zeigten der Harder Bürgermeister Harald Köhlmeier sowie Michael Linhart mit Gattinnen ihre Walzerkenntnisse.

2. Nationalratspräsident Karlheinz Kopf mit Gattin Karin.
2. Nationalratspräsident Karlheinz Kopf mit Gattin Karin.
Nationalräte Harald Walser, Norbert Sieber, Gerald Loacker (v. l.).
Nationalräte Harald Walser, Norbert Sieber, Gerald Loacker (v. l.).
Moderator Stefan Gehrer, Landeshauptmann Markus Wallner, Hards Bürgermeister Harald Köhlmeier und Obfrau Ulrike Willam-Kinz (v. l.).
Moderator Stefan Gehrer, Landeshauptmann Markus Wallner, Hards Bürgermeister Harald Köhlmeier und Obfrau Ulrike Willam-Kinz (v. l.).