Nicht mit Waffe bedroht

29.01.2017 • 21:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Paris. Ein Hauptverdächtiger des Raubüberfalls auf den US-Star Kim Kardashian in Paris hat abgestritten, die 36-Jährige mit einer Waffe bedroht zu haben. „Wir haben (…) keine Waffe vor einer Frau gezeigt“, sagte der 60-Jährige. Die mutmaßlichen Täter hatten nach früheren Angaben Schmuck im Wert von rund neun Millionen Euro erbeutet.