Opernball mit Trauerminute

Beschwingt und leichtfüßig schwebten die Balletttänzerinnen und -tänzer über das noble Parkett der Wiener Staatsoper. Fotos: APA

Beschwingt und leichtfüßig schwebten die Balletttänzerinnen und -tänzer über das noble Parkett der Wiener Staatsoper. Fotos: APA

„Alles Walzer“ hieß es zum 61. Mal in der Wiener Staatsoper.

Wien. Zum ersten Mal ging am Donnerstag der Opernball unter der Organisation von Maria Großbauer über die Bühne. Allerdings war das Großereignis vom Tod von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) überschattet, die nur wenige Stunden vor der Eröffnung ihrer Krebserkrankung erlegen war. Die SPÖ

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.