Wasserpreis für „FrutzArt“-Projekt

Menschen / 09.03.2017 • 21:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hermann Wirth und Manfred Zimmermann (r.).
Hermann Wirth und Manfred Zimmermann (r.).

Bregenz. Im Vorfeld des UNO-Weltwassertages, der am 22. März stattfindet, haben Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Erich Schwärzler am Donnerstag im Landhaus mehrere heimische Gemeinden ausgezeichnet, die sich mit zukunftsweisenden wasserwirtschaftlichen Projekten im Wettbewerb „Neptun Wasserpreisgemeinde“ die begehrten Stockerlplätze gesichert haben. Den ersten Platz belegt die Marktgemeinde Rankweil mit dem Beteiligungsprojekt „FrutzArt“. Im Rahmen eines Aktionstages haben rund 750 Kinder aus den Rankweiler Kindergärten und Schulen spielerisch und kreativ den Lebensraum an der Frutz erforscht. Der zweite Platz geht an die Gemeinde Mellau für die am Mellenbach realisierten ökologischen Verbesserungen. Den dritten Platz belegt das Projekt „Fünf Gemeinden – ein Fluss“, das von den Gemeinden Kennelbach, Wolfurt, Lauterach, Hard und der Stadt Bregenz am Unterlauf der Bregenzerache durchgeführt wird. Wallner und Schwärzler nutzten die Preisverleihung, um die Bedeutung der Ressource Wasser für das Land Vorarlberg herauszustreichen. Mit dabei waren neben Bürgermeister Markus Linhart und Karl Wutschitz auch Werner Müller, Christian Natter, Harald Köhlmeier, Gerhard Wimmersberger sowie Daniel Humpeler und Fredi Blum.

Rankweil als stolzer Preisträger: Markus Lorenzi, Norbert Preg, Christoph Metzler, Bürgermeister Martin Summer und Armin Wille (v. l.).  Franc
Rankweil als stolzer Preisträger: Markus Lorenzi, Norbert Preg, Christoph Metzler, Bürgermeister Martin Summer und Armin Wille (v. l.). Franc
Claudio Herburger und Präs. Peter Mayrhofer (Fischereiverband).
Claudio Herburger und Präs. Peter Mayrhofer (Fischereiverband).
Robert Fontanari und Vorst. Thomas Blank (Wasserwirtschaft).
Robert Fontanari und Vorst. Thomas Blank (Wasserwirtschaft).