Meisterwerk sorgte für Begeisterung

02.04.2017 • 20:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dramaturg Dirk Olaf Hanke (l.) und Intendant Alexander Kubelka
Dramaturg Dirk Olaf Hanke (l.) und Intendant Alexander Kubelka

Bregenz. Federico Fellinis Meisterwerk ,,Fellinis Schiff der Träume“ sorgte gestern Abend am Vorarlberger Landestheater in Bregenz für ein volles Haus.

Regisseur Bernd Liepold-Mosser setzte die Bühnenadaption mit komisch-skurrilen Charakteren und einem Streichquartett unterhaltsam und berührend in Szene.

Das hochkarätige Schauspielerteam überzeugte auch gesanglich, die Musikkomposition von Boris Fiala reichte von klassischen Arrangements bis hin zur Popmusik im Bühnenbild eines versinkenden Ozeanriesen.

Zahlreiche Theaterbegeisterte ließen sich diese musikalische Premiere nicht entgehen und wurden vom Intendanten Alexander Kubelka begrüßt. Unter den Gästen fanden sich u. a. Ursula und Walter Fink, Gerda und Günther Starkl, Elke Arun Frank, Maria Demmel, Irene Stoffl sowie Andrea und Arno Müller.

Weiters ließen sich auch Herma und Horst Scherer ebenso wie Elisabeth und Erich
Wanisch
sowie Hannelore Berchtold die Premiere nicht entgehen.

Sigrid Birk (l.) und Gisela Kirsch
Sigrid Birk (l.) und Gisela Kirsch
Sabine Dietrich (l.) und Catherine Waimer
Sabine Dietrich (l.) und Catherine Waimer
Bernd Liepold-Mosser (Regie), Karla Fehlenberg (Ausstattung), Nina Stix (Regieassistentin) und Boris Fiala (Musik). Fotos: franc
Bernd Liepold-Mosser (Regie), Karla Fehlenberg (Ausstattung), Nina Stix (Regieassistentin) und Boris Fiala (Musik). Fotos: franc