Kulturprogramm, Biowein und Wälder Bergkäse

06.04.2017 • 20:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Stephan Gruber (kaes.at) und Barbara van Melle (Obfrau Slow Food Wien) reichten Charles und Camilla Vorarlberger Bergkäse. uwe Strasser
Stephan Gruber (kaes.at) und Barbara van Melle (Obfrau Slow Food Wien) reichten Charles und Camilla Vorarlberger Bergkäse. uwe Strasser

Prinz Charles und Camilla: Bregenzerwälder Käse mundete den royalen Gästen.

Wien. Mit einem straffen Programm haben der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Frau Camilla ihre einwöchige Europareise in Wien beendet. Erste Station war am Donnerstagvormittag das Jüdische Museum. „Wonderful“ fand der Prince of Wales anschließend eine Probe der Wiener Philharmoniker im Musikverein, wo die Royals einen Ausschnitt der neunten Symphonie von Ludwig van Beethoven zu hören bekamen, ehe das Paar unter großem Medieninteresse den Bioheurigen Obermann in Grinzing besuchte.

Der 68-jährige Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall (69) amüsierten sich bei volkstümlicher Musik und Häppchen. Dabei verkosteten der britische Thronfolger und seine Gattin auch Bregenzerwälder Bergkäse. „Der hat ihnen so gut geschmeckt, dass sie gleich welchen kaufen wollten“, freut sich Stephan Gruber, Vorarlberger Käsebotschafter und Inhaber von kaes.at, im Gespräch mit den VN.

OSZE und Hofreitschule

Nach dem gemeinsamen Heurigenbesuch musste sich das Paar kurzzeitig trennen. So nahm Prinz Charles bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) an Diskussionen über die Bekämpfung moderner Sklaverei und über Religionsfreiheit teil. Dabei sollte nach Angaben der britischen Botschaft in Wien auch die Kooperation zwischen Großbritannien und Österreich bei der Bekämpfung von internationalem Menschenhandel thematisiert werden. Begrüßt wurde der Prince of Wales von OSZE-Generalsekretär Lamerto Zanier, an der Diskussion beteiligte sich auch Scotland-Yard-Ermittler Kevin Hyland. Danach ging es für Prinz Charles am Donnerstagnachmittag mit einem Besuch beim Österreichischen Integrationsfonds weiter.

Die Herzogin stattete währenddessen der Spanischen Hofreitschule einen Besuch ab. Dort warteten Generaldirektorin Elisabeth Gürtler, und Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter auf die Duchess of Cornwall. Camilla erfreute sich an den Lipizzanern, posierte für die Fotografen und fütterte die Pferde mit Zuckerwürfeln. Rupprechter kündigte danach an, dass es bereits kommendes Jahr einen weiteren royalen Besuch geben könnte, da Prinz Charles möglicherweise die Präsidentschaft der Biobauern-Konferenz übernimmt.

Den Abschluss der Wienbesuchs bildete eine Visite in der britischen Botschaft, ehe es für den britischen Thronfolger und seine Ehefrau Camilla Abschied nehmen hieß und sie wieder zum Flughafen Wien-Schwechat chauffiert wurden.

Am Sonntag haben die beiden übrigens einen Grund zu feiern: Am 9. April jährt sich der Hochzeitstag des Prince of Wales und Camilla Parker Bowles zum zwölften Mal.

Prinz Charles im Gespräch mit einem Holocaust-Überlebenden im Jüdischen Museum.
Prinz Charles im Gespräch mit einem Holocaust-Überlebenden im Jüdischen Museum.