Spätes Coming-Out

06.04.2017 • 20:15 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Los Angeles. Jahrzehntelang sang der amerikanische Popsänger Barry Manilow („Mandy“, „Copacabana“) über die Liebe, doch sein eigenes Liebesleben hielt er unter Verschluss. Mit 73 Jahren spricht der Grammy-Preisträger nun erstmals öffentlich über das, was insgeheim viele ahnten: Er ist schwul. Im Interview der US-Zeitschrift „People“ erklärte der Sänger, er habe seine langjährige Beziehung zu seinem Manager Garry Kief (68) geheimgehalten, um seine Fans nicht zu enttäuschen. Er sei immer „sehr diskret“ gewesen, sagte Manilow. Er habe Kief bereits 1978 kennengelernt und sofort gewusst, dass dies der Mann fürs Leben sei.