Kein Ruhestand in Sicht

18.04.2017 • 20:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Sendungserfinder und Moderator Frank Elstner wird heute 75, denkt aber keineswegs ans Aufhören.

Baden-Baden. Ein bisschen rarer gemacht hat er sich schon in den vergangenen Jahren. Mit Shows und Dokumentationen ist Frank Elstner aber noch immer im TV präsent. Er vermittelt den Eindruck, als hätte sein 75. Geburtstag keine allzu große Bedeutung. „Wann, wo und mit wem, werde ich nicht verraten“, sagt er. Das Leben ist noch immer voller Arbeit. Die er aber nicht
als Anstrengung sieht. „Ich habe seit vielen Jahren nicht mehr den Eindruck,

dass ich arbeite, sondern, dass ich ein interessantes Leben führe, was mir sehr viel Spaß macht.“ Auch wenn die ARD den großen Moderator und Sendungserfinder von „Spiel ohne Grenzen“, „Montagsmaler“, Wetten, dass..?“, „Verstehen Sie Spaß?“, oder „Menschen der Woche“ gerade mit einer von Kai Pflaume moderierten Werkschau zum Geburtstag

gewürdigt hat – in die Vergangenheit zu schauen, ist gar nicht seine Sache. „Jetzt, wo alle mich auf meine Vergangenheit ansprechen, weil ich 75 werde, fange ich auch an, wieder mal zurückzublicken, aber ich muss mich erst daran gewöhnen.“ In den vergangenen Jahren habe sich bei ihm nichts verändert. „Ich freue mich darüber, dass der Südwestrundfunk mir den Auftrag gegeben hat, weiter meine Tierfilme zu drehen.“ Zwei Dokus pro Jahr sind geplant. „Ich habe eine wunderschöne Beschäftigung für meine alten Tage gefunden.“

Lebt Elstner, der einst Thomas Gottschalk zu Radio Luxemburg geholt hatte, ganz ohne Stress? Nein, sagt er. „Stress ist alles, was man vor einer Kamera macht, man möchte es ja richtig machen.“ Lampenfieber kenne er noch heute. Eng verbunden mit Elstner fühlt sich bis heute auch Gottschalk. Ihm habe er seine Karriere zu verdanken, übermittelt der Moderator aus Kalifornien. „Frank Elstner ist der freundlichste Mensch, der mir in diesem Geschäft begegnet ist.“ Hätte Elstner ihm nicht ohne Not „Wetten, dass..? vererbt, wäre er nicht das, was er heute ist, so Gottschalk.

„Kritische Zeit“

Außerhalb der Welt der Unterhaltung macht sich Elstner, der in dritter Ehe verheiratet und Vater von fünf Kindern ist, wie jeder andere Gedanken über die Entwicklung der Welt. „Wir leben in einer kritischen Zeit, in der es jeden Tag eskalieren kann und ich finde es furchtbar, was wir uns täglich ansehen müssen in den Nachrichten.“