Amina Dagi überrascht mit Blitzhochzeit

Menschen / 15.11.2017 • 22:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„Mir gefallen Männer, die schon Lebenserfahrung haben und von denen ich noch einiges lernen kann“, verriet Dagi unlängst in einem VN-Interview. Dagi
„Mir gefallen Männer, die schon Lebenserfahrung haben und von denen ich noch einiges lernen kann“, verriet Dagi unlängst in einem VN-Interview. Dagi

Die Vorarlberger Ex-Miss hat heimlich in Marokko geheiratet.

Wien Den Antrag bekam Amina Dagi, Vizemiss Vorarlberg und Miss Austria 2012, vor zwei Monaten, nun hat die 22-Jährige heimlich, still und leise Nägel mit Köpfen gemacht und in Marokko geheiratet. „Er ist Unternehmer im Sportbereich, kommt aus Abu Dhabi und spielte im dortigen Nationalteam Basketball“, erzählt Amina Dagi im Interview mit dem Seitenblicke-Magazin. Viel mehr möchte sie über ihren Angetrauten allerdings nicht verraten. „Ein bisschen Privatsphäre will ich mir schon noch behalten“, begründet sie.

Judo-Event

Die gebürtige Russin arbeitet seit März bei der International Judo Federation im Bereich Organisation und Protokoll. Im Zuge dieser Tätigkeit ist sie auch ihrem jetzigen Ehemann über den Weg gelaufen. „Wir haben uns vor acht Monaten bei einem Judo-Event kennengelernt. Anfangs haben wir uns gar nicht beachtet. Doch mit der Zeit haben wir viele Gemeinsamkeiten entdeckt“, berichtet Amina, die selbst fünffache Vorarlberger Landesmeisterin im Judo ist.

Erster Urlaub

Nach Marokko zog es die beiden Turteltauben, „weil wir dort unseren ersten Urlaub verbracht haben. Deshalb wollten wir auch dort heiraten.“ Bei der Zeremonie waren Aminas Freunde und Verwandte nicht dabei. Überhaupt lief die Hochzeit etwas anders ab als in Österreich üblich. „Es war eine Trauung zwischen uns beiden und Gott. Wir sind beide Moslems, da gibt es eine komplett andere Zeremonie“, erläutert die 22-Jährige. Die Hochzeitsfeier wollen die beiden aber auf jeden Fall nachholen. „Der Termin steht noch nicht – aber irgendwann im nächsten Jahr“, sagt sie im Gespräch mit den VN.