Sperriges vermisst

09.02.2018 • 21:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der deutsche Regisseur und Jury-Präsident der Berlinale, Tom Tykwer, vermisst „wilde und sperrige Filme“ in Deutschland. Als Grund dafür sieht er eine Verschiebung zum Spektakel und ein Primat der Wirtschaftsförderung sowie eine „Tendenz mancher Filmschulen zur Hochglanzkultur, Technikversessenheit und Veredelungsästhetik, die mit Filmemachen eigentlich nichts zu tun hat“. Das sagte der Regisseur dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Letztlich sind es jedoch wir Filmemacher, die den Laden aufzumischen haben“, meinte der 52-Jährige. AFP