promis im blitzlicht

19.03.2019 • 20:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Jackson bei der Netflix-Premiere von „The Dirt“ in Hollywood. AFP
Jackson bei der Netflix-Premiere von „The Dirt“ in Hollywood. AFP

Paris Jackson klagt über Reporter und Paparazzi

Los Angeles Paris Jackson (20), Tochter von Pop-Ikone Michael Jackson, klagt über den Umgang von Reportern und Paparazzi mit ihr. „Diese Woche war ununterbrochener Mist, ich habe es so satt“, twitterte sie. Dazu schilderte sie, was ihr passiert sei: „Man parkt an der Tankstelle (…), schließt die Augen, um Lieblingssong zu hören, Paparazzo macht ein Foto mit Teleobjektiv, so dass man (auf dem Foto) nicht sehen kann, dass man parkt und beschuldigt einen, man sei am Steuer eingeschlafen.“ Dann fügte sie hinzu: „Wann wird das aufhören.“ Am Montag wurde Jackson zusammen mit ihrem Freund bei einer Filmpremiere gesichtet. Sie wirkte Medienberichten zufolge gut gelaunt. Am Wochenende hatte Jackson das US-Portal „TMZ.com“ direkt angegriffen. Dort war berichtet worden, sie habe einen Suizidversuch unternommen, nachdem in der Dokumentation „Leaving Neverland“ erneut Missbrauchsvorwürfe gegen ihren Vater erhoben worden waren. Die Polizei von Los Angeles bestätigte dem Promiportal „People.com“ am Samstag, dass es einen Einsatz an Jacksons Wohnadresse gegeben habe und ein Krankenwagen wegen einer versuchten Selbsttötung im Einsatz gewesen sei. Im Jahr 2017 hatte die 20-Jährige dem Musikmagazin „Rolling Stone“ gesagt, sie habe „mehrmals“ versucht, sich umzubringen.

 

Schiller-Musiker lebt aus zwei Koffern

Hamburg Der Elektro-Musiker und Schiller-Gründer Christopher von Deylen lebt fast nur noch aus dem Koffer. Er lebe „ein selbst gewähltes Eremiten-Dasein“, sagte der 48-Jährige der DPA. Er sei 2013 nach einer sehr langen Tour nach Hause gekommen und habe sich dort einfach sehr unwohl gefühlt. „Es war so unkommod, weil ich so gerne auf Tour bin und so gerne unterwegs bin.“ Deshalb sei er seit Jahren im Grunde nur noch mit zwei Koffern unterwegs und komme meist bei Freunden oder in online gebuchten Unterkünften von Fremden unter. Zum Teil wisse er nicht einmal, wo er am übernächsten Tag sein werde. „Das finde ich für mich viel belebender, als nach Hause zu kommen und zu sagen: ‚Ach, ist das schön jetzt!‘“

 

Lewis: Besserung nach Schlaganfall

Memphis Der US-Musikerlegende Jerry Lee Lewis (83) ist nach einem leichten Schlaganfall auf dem Weg der Besserung und hat das Krankenhaus verlassen. Das sagte sein Sprecher am Montag dem US-Portal „People.com“. Der Musiker sei in die Reha verlegt worden. Der behandelnde Neurologe sagte in einem Statement: „Es wird erwartet, dass sich Jerry Lee Lewis mit intensiver Reha wieder voll erholen wird.“ Einige geplante Konzertauftritte musste der 83-Jährige, der auch „der Killer“ genannt wird, allerdings absagen.

Lewis gilt als einer der einflussreichsten lebenden Musiker. Reuters
Lewis gilt als einer der einflussreichsten lebenden Musiker. Reuters