Promis im Blitzlicht

Menschen / 13.06.2019 • 20:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der ehemalige
Der ehemalige „Tagesschau“-Sprecher wurde 84 Jahre alt. dpa

„Pompöös Cafe“

Bad Dürfheim Modeschöpfer Harald Glööckler (54) gestaltet erstmals ein Kaffeehaus. Das „Pompöös Café“ soll im August in Bad Dürkheim in der Pfalz eröffnen und die typische Handschrift des Designers tragen. „Also – angesichts der räumlich begrenzten Möglichkeiten werde ich dort zwar nicht Schloss Versailles nachbauen können, aber meine gewohnt opulente Handschrift wird das Lokal natürlich tragen“, sagte Glööckler der Deutschen Presse-Agentur.

 

Wilhelm Wieben gestorben

Hamburg Der ehemalige „Tagesschau“-Sprecher Wilhelm Wieben ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 84 Jahren in Hamburg, wie der Norddeutsche Rundfunk mitteilte. Von 1973 bis 1998 hatte Wieben Deutschlands bekannteste Nachrichtensendung als Sprecher vor der Kamera präsentiert. Zuvor war der ausgebildete Schauspieler am Theater aufgetreten und als Hörfunk-Sprecher sowie Ansager im Fernsehen im Einsatz.

 

Offene Worte

Albany US-Schauspielerin Mira Sorvino (51) hat sich erstmals öffentlich über ihre Vergewaltigung geäußert. Laut US-Medien sagte sie auf einer Pressekonferenz in Albany, sie sei bei einem Rendezvous zum Sex gezwungen worden. Die Schauspielerin war eine der ersten Frauen, die US-Filmproduzent Harvey Weinstein sexuelle Belästigung vorgeworfen hatte, und kämpft seither für strengere Gesetze gegen Sexualstraftaten.

 

„Will musikalisch überzeugen“

Dresden Sänger Matthias Reim (61) ist gegen allzu opulente Inszenierungen bei Konzerten. „Ich muss die Menschen musikalisch überzeugen. Ich kann nicht auf irgendwelchen Drachen oder Piratenbooten durch die Arena schaukeln, das würde nicht zu mir passen.“