So erreicht Influencerin Theresa Pfanner aus Lauterach Tausende Abonnenten

20.02.2019 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Theresa Panner aus Lauterach nutzt ihr Smartphone hauptsächlich wegen den sozialen Netwerken.
Theresa Panner aus Lauterach nutzt ihr Smartphone hauptsächlich wegen den sozialen Netwerken.

Erfolgreich mit Stylemocca. Theresa Pfanner gewährt einen Blick auf ihren Homescreen.

Tanja Schwendinger

Lauterach Knapp 50.000 Abonnenten folgen Incluencerina Theresa Pfanner mittlerweile auf Instagram und täglich werden es mehr. In mindestens einem Post täglich und fünf bis zehn Instagram-Stories hält die erfolgreiche Lauteracherin ihre Follower in den sozialen Netzwerken und ihrem Blog „Stylemocca“ mit den neuesten Modetrends, Beauty- und Reiseberichten auf dem Laufenden. „Ich nutze mein Smartphone hauptsächlich beruflich, Instagram habe ich daher direkt auf meinem Homescreen installiert“, erzählt die 24-Jährige, die Marketing communications in London studiert.  Mit ihren Mode- und Lifestyle-Bildern begeistert Theresa Pfanner aber nicht nur ihre Fans, sondern auch große Unternehmen und Modeketten, die die Vorarlbergerin schon für Werbekampagnen engagiert haben. „Nach dem Studium möchte ich mich ausschließlich auf meine Influcener-Karriere konzentrieren“, erzählt sie.

„Harte Arbeit“

Was sich wie eine lockere Freizeitbeschäftigung anhört, ist in Wahrheit harte Arbeit, wie Theresa Pfanner betont. Ich erstelle regelmäßig Wochenpläne für meine Instagram-Posts und meinen Blog. Eine gute Planung ist das A und O als Incfluencer.“ Nachdem die perfekte Location gefunden wurde und das Foto im Kasten ist, geht es für die 24-Jährige an die Bildbearbeitung. Dafür nutzt die Influencerin Fotobearbeitungs-Apps wie Snapseed, Lightroom, Facetune oder VSCO, die sie in ihrem Ordner „Stylemocca“ zusammengefasst hat. „Die Bildbearbeitung ist ein wichtiger Teil meiner Arbeit als Bloggerin. Mir ist es wichtig, dass mein Feed einheitlich und ansprechend aussieht.“ Auch der Zeitpunkt der Postings spiele in den sozialen Netzwerken eine wichtige Rolle. „Postings am Abend erreichen eindeutig mehr Personen. Auch die richtigen Hashtags sind sehr entscheidend“, weiß die erfolgreiche Influencerin. Facebook hingegen nutzt Theresa Pfanner hauptsächlich für private Zwecke oder die Uni. Unverzichtbar für Theresa Pfanner ist auch die App „Google Maps“, um sich in anderen Städten zurechtzufinden. „In Großstädten wie London ist diese App für mich sehr praktisch.“

Handyfreie Zeit

Auch wenn das Smartphone für Theresa Pfanner unverzichtbar ist, gönnt sie sich gerne auch mal eine Handy-Pause. „Am späten Abend und in der Nacht schalte ich es in den Ruhemodus. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich besser abschalten kann, wenn ich das Handy auch mal eine Zeit aus den Händen gebe.“

Dass Smarpthones ein besonders hohes Suchtpotenzial mit sich bringen, ist für Theresa Pfanner nicht verwunderlich. „Smartphones sind ein wichtiger Teil unserer Generation und in vielen Bereichen unverzichtbar geworden.“

Theresa Pfanner Homescreen
Theresa Pfanner Homescreen