Model Maria Nussbaumer: „Social Media ist ein Teil von meinem Leben“

Menschen / 16.04.2019 • 16:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Maria Nussbaumer hat 1233 Abonnenten auf Instagram und 2111 Freunde auf Facebook. Den VN hat sie erzählt, welchen Stellenwert Social Media in ihrem Leben einnimmt. INSTAGRAM

VN-Serie „Mein Leben auf Social Media“: So präsentiert sich das erfolgreiche Model auf Instagram und Facebook.

Tanja Schwendinger

Hohenems 243 Posts zieren die Timeline von Model Maria Nussbaumer auf Instagram, auf Facebook hat sie seit ihrem Beitritt zur Social-Media-Plattform vor fünf Jahren über 500 Fotos und Beiträge gepostet. Seit 2002 ist die Ex-Missis-Austria schon als selbstständiges Model erfolgreich unterwegs. „Gerade für meinen Beruf sind meine Social-Media-Kanäle unerlässlich“, erklärt die 51-Jährige. „Heute könnte ich mir ein Leben ohne Instagram und Facebook nicht mehr vorstellen. Social Media ist mittlerweile zu einem Teil von meinem Leben geworden.“

In erster Linie nutzt Maria Nussbaumer ihre Social-Media-Kanäle, um ihren Bekanntheitsgrad als Model zu steigern. „Man kann Instagram und Co. nutzen, um seine Vielseitigkeit zu zeigen. Für mich als Model ist das optimal – sie ersetzt quasi meine Sedcard und erweitert diese noch. Außerdem kann ich mich von anderen Nutzern inspirieren lassen“, erzählt Maria Nussbaumer. Auch Kunden werden dadurch auf das Model aufmerksam. „Die Kunden bekommen einen guten Überblick über meine Person, meine Fotoshootings und Modeljobs. Das wäre früher auf diese Weise nicht möglich gewesen.“ Hin und wieder zeigt sich die Hohenemserin, die im Zillertal aufgewachsen ist, aber auch von ihrer privaten Seite. „Dadurch lernt man auch die Person hinter dem Job kennen. Ich zeige, dass ich gerne reise und ein fröhlicher und lustiger Mensch bin.“

„Instagram ist internationaler“

Mit Facebook und Instagram erreicht die Hohenemserin unterschiedliche Zielgruppen: „Facebook ist privater und persönlicher. Ich kenne fast alle meine Facebook-Freunde persönlich“, betont sie. Bei Instagram hingegen führt Maria ein Konto, das für alle Nutzer einsichtlich ist. „Da kenne ich viele meiner Abonnenten gar nicht, Instagram ist für mich wesentlich internationaler. Das kommt mir aber bei meinem Job zu Gute.“

"Man kann Instagram und Co. nutzen, um seine Vielseitigkeit zu zeigen", sagt Model Maria Nussbaumer.  Instagram
„Man kann Instagram und Co. nutzen, um seine Vielseitigkeit zu zeigen“, sagt Model Maria Nussbaumer. Instagram

Ein Account zu betreiben alleine reiche jedoch nicht. Um die Bekanntheit zu steigern, sei es wichtig, regelmäßig auf den Social-Media-Kanälen aktiv zu sein und seine Profile lebendig zu halten. „Man sollte es natürlich nicht übertreiben, man will seine Abonnenten ja nicht mit Posts überhäufen. Aber ich achte auf eine gewisse Regelmäßigkeit“, erzählt sie. Als Influencerin sieht sich das erfolgreiche Model aber nicht. „1233 Follower sind dafür vergleichsweise wenig.“ Aber Maria schätzt jeden einzelnen davon. „Es ist mir wichtig, echte Follower und Abonnenten zu haben. Ich würde niemals welche kaufen.“