Viele Kunstfreunde im Rohnerhaus

Menschen / 28.04.2019 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Eva Gerzabek (l.) und Anneliese Wacker.
Eva Gerzabek (l.) und Anneliese Wacker.

Am Samstagabend wurden zwei neue Ausstellungen im Rohnerhaus eröffnet. Zum 80. Todestag von Rudolf Wacker, dem großen Künstler der Zwischenkriegszeit aus Bregenz, richtet Alwin Rohner zu seinem Gedenken eine besondere Ausstellung aus. In den Tagebüchern von Wacker sind unzählige Briefwechsel und Zusammenkünfte mit Künstlerkollegen und Freunden vermerkt. Seine offene, liberale Einstellung zur Vorarlberger Kunstgemeinde, die Mitgliedschaft in der Künstlervereinigung „Der Kreis“ sowie seine ehrenamtliche Mithilfe darin brachten ihm Anerkennung und Freundschaften. In der Ausstellung werden die Werke von Wackers Künstlerkollegen und Freunden den Werken von Wacker selber gegenübergestellt. Zeitgleich eröffnet wurde die Schau „Flucht“, die Werke der Künstler Barbara Weil, Jaio Licinia Dos Anjos und Ilse Konrad zeigt. Zur Eröffnung kamen Bgm. Elmar Rhomberg und Cäcilia, Holzbildhauer Robert Hangartner, Rosi und Prof. Manfred Rützler, Elke Rhomberg, Rafaela Berger (Gasthaus Johann), Ingeborg und Albert Skala, Galeristenpaar Carmen und Werner Böhler (Art-Galerie am Hofsteig) und Harald Dona.

Galeristentrio Tabea Huber (l.), Alwin Rohner und Viky Salzmann. Franc
Galeristentrio Tabea Huber (l.), Alwin Rohner und Viky Salzmann. Franc
Die Künstlerinnen Jaio Licinia Dos Anjos und Ilse Konrad stellen aus.
Die Künstlerinnen Jaio Licinia Dos Anjos und Ilse Konrad stellen aus.