Galeristin Lisi Hämmerle lud zur Ausstellungseröffnung

Menschen / 02.06.2019 • 12:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Galeristin Lisi Hämmerle und Künstler Georgij Melnikov mit dem außergewöhnlichen Werk "Seeds of the Shellmen". Franc
Galeristin Lisi Hämmerle und Künstler Georgij Melnikov mit dem außergewöhnlichen Werk „Seeds of the Shellmen“. Franc

Bregenz In seiner ersten Ausstellung in der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle zeigt der 1988  in Moskau geborene und in Wien lebende Künstler Georgij Melnikov neue Arbeiten mit einem Blick zurück, mit unveröffentlichten Dokumentationsaufnahmen von vergangenen Performances, Keramiken und monumentalen Grafiken, die das nächste Kapitel seiner Geschichte um das schwarze Wasser aufschlagen sollen. „Blackwater Shellmen ist ein Blick zurück und weiter, hinunter in die Tiefe, ein Tauchgang ohne Sauerstoff, ein Dialog in der Dunkelheit mit einer vertrauten Stimme“, hieß es in der Einladung zur Vernissage, der zahlreiche Kunstfans gefolgt waren, darunter Kulturamtsleiterin Jutta Dieing, Künstler Linus Barta mit Tochter Frida Briggs, Irene Selhofer, Marieta Sperlich und Helmut King, Anton Moosbrugger, Margot Meraner, Roswitha Steger, Wolfgang Allgeuer, Evelyn Rodewald und Birgit Hagspiel.

Künstlerkolleginnen Ulli Knall (l.) und Katja Berger.
Künstlerkolleginnen Ulli Knall (l.) und Katja Berger.
Kunstinteressierte Gäste: Harald Dona und Brigitte Flinspach.
Kunstinteressierte Gäste: Harald Dona und Brigitte Flinspach.
Hiltrud Greiner (l.) und Sigrid Tiefenbacher-Alge (allesGut).
Hiltrud Greiner (l.) und Sigrid Tiefenbacher-Alge (allesGut).