Ex-Politiker Strolz geht mit seinem eigenen TV-Format auf Sendung

Menschen / 03.06.2019 • 22:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Matthias Strolz verbrachte zwei Tage bei den Barmherzigen Schwestern in Zams, um das Klosterleben kennenzulernen. PULS 4
Matthias Strolz verbrachte zwei Tage bei den Barmherzigen Schwestern in Zams, um das Klosterleben kennenzulernen. PULS 4

Wien Ex-Politiker Matthias Strolz wagt sich auf ein neues Terrain und zeigt sich von einer neuen Seite. Der selbst ernannte „Gärtner des Lebens“ hat sich im September 2018 aus der Politik verabschiedet – und meldet sich jetzt auf Puls 4 zurück. Der Neos-Gründer präsentiert mit seinem speziellen Entertainment-Faktor in seinem ersten eigenen und selbst konzipierten TV-Format „Strolz trifft.“

Zwei Tage im Kloster

In der ersten Ausgabe „Strolz trifft Nonne“ will Matthias Strolz – in seinen Worten – „erforschen, verstehen, begreifen. In einer Zeit, in der wir alle in unserer eigenen Blase leben, will ich diese Blasen aufstechen. Ich will, dass wir uns einander zeigen, in Reibung gehen, in Verbindung kommen.“ Und so stellt Strolz die Frage: „Why the hell wird man Nonne? Und wie leben Klosterschwestern? Ich will das jetzt wissen!“ Er lädt zu einer Erkundungsreise ein. Um das Klosterleben kennenzulernen, zieht Strolz für zwei Tage ins Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in Zams (Tirol). Hier lebt seit 14 Jahren Schwester Barbara, tätig ist sie als Leiterin der Seelsorge im Krankenhaus St. Vinzenz. Strolz erkundet ihr Denken und Tun, ihre Hoffnungen und Zweifel, ihre Alltagsroutinen und Leidenschaften. „Strolz trifft Nonne“ heute um 21.50 Uhr auf Puls 4.