Promis im blitzlicht

11.06.2019 • 20:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Was hinter Biebers Kampfansage steckt, ist noch nicht bekannt. AP
Was hinter Biebers Kampfansage steckt, ist noch nicht bekannt. AP

Armani-Kleid

Los Angeles Chris Pratt und Katherine Schwarzenegger haben sich am Samstag im kalifornischen Montecito das Ja-Wort gegeben. Auf Instagram teilte der Schauspieler das erste Foto des „besten Tags unseres Lebens“, wie er schreibt.  Sein besonderer Dank galt Star-Designer Giorgio Armani, 84. Der Italiener entwarf das Brautkleid und ist auch für den eleganten Anzug des frischgebackenen Ehemanns verantwortlich. „Giorgio Armani hat ein einzigartiges Kleid für Katherine gezaubert“, so Chris Pratt.  

 

Aufruf zum Kampf

Berlin Der kanadische Popstar Justin Bieber hat im Internet mit einem Tweet erneut für Aufsehen gesorgt. Auf Twitter forderte der 25-Jährige den 31 Jahre älteren US-Schauspieler Tom Cruise am Sonntagabend zu einem Mixed-Martial-Arts-Kampf (MMA) heraus: „Tom, wenn du diesen Kampf nicht annimmst, hast du Angst und es wird dich ein Leben lang verfolgen.“ Was hinter der Kampfansage steckt, war zunächst nicht bekannt. Tom Cruise reagierte erst einmal nicht auf den Tweet. Dafür bot der irische Käfigkämpfer Conor McGregor an, den Kampf auszurichten.

 

Wieder im Proberaum

Toronto Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger ist nach einem Krankenhausaufenthalt in den Proberaum zurückgekehrt. In seinem ersten Interview seit dem Eingriff soll der 75-Jährige dem kanadischen Radiosender „Q107“ gesagt haben: „Ich fühle mich sehr gut.“ Dem Musikmagazin „Rolling Stone“ zufolge berichtete Mick Jagger in dem Interview von den Proben mit seiner Band: „Wir haben in den letzten Wochen viel geprobt. Heute Morgen habe ich Sport gemacht. Nichts Verrücktes. Danach bin ich zur Probe mit dem Rest der Band.“ Am 21. Juni spielt die Band nach Angaben auf ihrer Internetseite das erste Konzert der Nordamerika-Tour in Chicago. Der Sänger hatte Ende März Konzerte in den USA und Kanada abgesagt. Eine Woche später bedankte er sich auf Twitter bei Fans für die vielen Genesungswünsche und bei dem Ärzte- und Pflegeteam eines Krankenhauses für die Fürsorge.

 

Überraschend lieb

Berlin US-Schauspieler Bill Murray hat seine Kollegin Selena Gomez offenbar so lieb gewonnen, dass er sie seiner Mutter vorstellen würde. Das sagte der 68-Jährige dem US-Magazin „People“. „Wenn meine Mutter noch leben würde, würde ich sie mit zu ihr nach Hause bringen“, scherzte Murray. Der Hollywood-Star und Gomez spielen beide in der neuen Komödie „The Dead Don’t Die“ von US-Regisseur Jim Jarmusch mit. Murray gestand, die 26-Jährige falsch eingeschätzt zu haben. Er habe gewisse Vorurteile gegen jemanden gehabt, der „55 Millionen, Milliarden“ Follower hat. Doch diese scheinen nicht bestätigt worden zu sein: „Ich mochte sie wirklich sehr“, sagte Murray.

Sänger Mick Jagger probt schon wieder mit seiner Band.Reuters
Sänger Mick Jagger probt schon wieder mit seiner Band.Reuters