Talentierte tourten durch Vorarlberg

Menschen / 12.06.2019 • 22:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Anita Wernsteiner (l.) sowie Stefan Meier und Julius Geiger.
Anita Wernsteiner (l.) sowie Stefan Meier und Julius Geiger.

Zwei Prozent der Menschen sollen bei Tests einen Intelligenzquotienten von mindestens 130 aufweisen und werden deshalb zur Mitgliedschaft bei der Vereinigung Mensa eingeladen. Beim dritten Österreich-Treffen in Feldkirch ging es bei Exkursionen um das Thema Wasser, die einhundert Teilnehmer waren am Illspitz, in der Feuerwehrleitstelle und im Bregenzerwald unterwegs. Nach der Generalversammlung mit Vorstandswahlen im Feldkircher Rathaussaal gab es ein Galadiner im Wirtschaus „Schützenhaus“. Beim Aperitif betonte Landesvorsitzender Hans Wagner, dass es beim Verein keinerlei Beschränkungen in puncto Alter, Beruf oder Weltanschauung gebe. Den großen Unterschied zu anderen Vereinigungen sieht er in der großen Vielfalt der Themen und der Möglichkeit, sich regional und International mit Interessenten am selben Fachgebiet kurzzuschließen. Zu den Teilnehmern aus Salzburg und dem benachbarten Deutschland zählten neben Susanne Dittrich-Allerstorfer, Alexander Dittrich und Dorothee Hoffmann-Gebhardt auch Ingrid Renz, Susanne Stöck sowie Jens Schrobback und Rudolf Stockerl.

Unter den Gästen: Judith Moosbrugger und Bruno Stenek.

Unter den Gästen: Judith Moosbrugger und Bruno Stenek.

(v. l.) Rudi Challupner (Mensa International), Tina Acham sowie Hans Wagner und Mensa-Österreich-Vorsitzender Gerald Schmid. AME
(v. l.) Rudi Challupner (Mensa International), Tina Acham sowie Hans Wagner und Mensa-Österreich-Vorsitzender Gerald Schmid. AME