Cercle-Mitglieder stimmten sich auf die fünfte Verdi-Oper ein

Menschen / 18.07.2019 • 15:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Cercle-Mitglieder stimmten sich  auf die fünfte Verdi-Oper ein
Cercle-Vorsitzender Gerhard Sagmeister und Heidrun, Kathrin Cometto und Hans-Peter Metzler.  AME

Der Festspielsommer freut auch die Förderer.

Bregenz Vorfreude auf einen intensiven Bregenzer Festspielsommer bekamen die  spendenfreudigen Mitglieder des Cercle beim Empfang vor der Rigoletto-Premiere im Seestudio vermittelt. Cercle-Vorsitzender Gebhard Sagmeister berichtete von 559 künstlerisch tätigen Personen und 25 weiteren Programmpunkten. Intendantin Elisabeth Sobotka sprach von Verdi als „größtem Opernkosmos“ und dem fünften von ihm in Bregenz aufgeführten Werk als Mischung aus Tragödie und Heiterkeit, die tief in menschliche Seelen blicken lässt.

Ihren Ausführungen und denen von Präsident Hans-Peter Metzler über die nötigen Investitionen auch in die Infrastruktur folgten neben vielen anderen auch Caritas-Präsident Michael Landau und der Wiener Dompfarrer Toni Faber. Starfotograf Emanuele Scorceletti, Leica-Repräsentant Johannes Dietrich und Ellen M. Harrington genossen die Vorfreude auf die Kunst ebenso wie Hermann Metzler (ZM3) und Sissy, Bernhard Ölz (Prisma) und Andrea Peter, Ursula Hillbrand (Bregenzer Salon) mit ihren Töchtern Anna-Lisa, Lea und Sophie sowie Siemens-Landesdirektor Paulus Vergeiner und Christine.

Ellen M. Harrington (l.) mit Gatte Clay Crosby und Elisabeth Juen-Waltz.
Ellen M. Harrington (l.) mit Gatte Clay Crosby und Elisabeth Juen-Waltz.

Emanuele Scorcelletti, Elisabeth Sobotka und Johannes Dietrich.
Emanuele Scorcelletti, Elisabeth Sobotka und Johannes Dietrich.

Daniela (Festspielvorstand) und Urs Peter Koller.
Daniela (Festspielvorstand) und Urs Peter Koller.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.