US-Häuser sagen Konzerte mit Plácido Domingo ab

Menschen / 14.08.2019 • 22:08 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der spanische Tenor Plácido Domingo hat die Vorwürfe zurückgewiesen. AP
Der spanische Tenor Plácido Domingo hat die Vorwürfe zurückgewiesen. AP

San Francisco Nach Vorwürfen sexueller Übergriffe gegen den spanischen Opernstar Plácido Domingo (78) ziehen US-Kulturinstitutionen erste Konsequenzen. Die Oper in San Francisco sagte ein für den 6. Oktober geplantes Konzert mit Domingo ab. Das Philadelphia Orchestra zog die Einladung zum Eröffnungskonzert am 18. September zurück. Die Salzburger Festspiele wollen Domingo wie geplant bei zwei konzertanten Aufführungen der Verdi-Oper „Luisa Miller“ am 25. und 31. August singen lassen. „Ich fände es sachlich falsch und menschlich unverantwortlich, zum derzeitigen Zeitpunkt endgültige Urteile und darauf beruhende Entscheidungen zu fällen“, sagte Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler laut einer Mitteilung.