Weitere Frauen werfen Opernstar Belästigung vor

Menschen / 05.09.2019 • 20:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Weitere Frauen haben Opernstar Placido Domingo beschuldigt. AP
Weitere Frauen haben Opernstar Placido Domingo beschuldigt. AP

Elf Frauen beschuldigen Plácido Domingo, er habe sie begrapscht.

New York Für Angela Turner Wilson hätte die Aufführung von Jules Massenets „Le Cid“ an der Oper in Washington in der Spielzeit 1999/2000 der große Durchbruch werden sollen. Die damals 28-Jährige sang die zweite weibliche Hauptrolle und wurde von Kritikern für ihre Darbietung gelobt. Ihr gegenüber auf der Bühne hatte sie zudem einen absoluten Weltstar, Plácido Domingo (78), der damals auch künstlerischer Direktor an der Oper war. Doch an einem Abend vor einer Vorstellung habe sich Domingo hinter sie gestellt, ihr die Hände auf die Schultern gelegt und diese dann plötzlich unter ihren BH rutschen lassen und zugedrückt, sagte sie der Nachrichtenagentur AP. „Es tat weh. Es war nicht zärtlich. Er hat mich richtig hart begrapscht.“

Vor mehreren Wochen waren neun Frauen mit Vorwürfen sexueller Belästigung gegen Domingo an die Öffentlichkeit gegangen. Wilson ist nun eine von elf weiteren, die nach den Berichten der Nachrichtenagentur AP darüber ebenfalls solche Anschuldigungen erhoben. Sie werfen dem Startenor vor, sie begrapscht, belästigt oder sich unangemessen verhalten zu haben.

Eine Sprecherin von Domingo, Nancy Seltzer, bezeichnete die Vorwürfe in einer Stellungnahme als „durchsetzt mit Widersprüchlichkeiten“. Details nannte sie nicht.

Außer Wilson wollte keine der Frauen ihren Namen nennen, aus Sorge um ihre Karriere. Die Angst, Domingo zu verärgern und sich damit Chancen zu verbauen, war nach Angaben der Frauen meist der Grund, warum sie sich nicht vorher gemeldet hatten.