Künstlerduo in Jugendstil-Villa

Menschen / 12.09.2019 • 12:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Künstler und ihre Werke: Alexander Waltner (l.) und Marco Spitzar. Franc
Künstler und ihre Werke: Alexander Waltner (l.) und Marco Spitzar. Franc

Zwei ganz unterschiedliche künstlerische Positionen, die gegensätzlicher nicht sein könnten, vereinen sich in außergewöhnlichem architektonischem Rahmen: Der eine versucht Sinnlichkeit im Farbenrausch, der aus einer anderen Zeit zu gefallen scheint, zu sezieren. Der andere überzieht die Welt mit Alleskleber der Marke Uhu und lässt alles wie erstarrt unter einer Luftbläschen-Oberfläche zurück. Die Rede ist von Marco Spitzar, als Kunschaffender in der Welt der Kommunikation genauso zuhause wie bei den Farben, und von Alexander Waltner, Kunstautodidakt seit den Neunzigern, der leidenschaftlich an seiner Dramagalerie arbeitet. Im Architekturjuwel Lorünser Villa in der Alpenstadt Bludenz stellen die beiden noch bis 5. Oktober ihre Werke zur Schau. Die Eröffnung der Kunstschau durch Kurator Peter Niedermair in der von Beatus Fleisch (Primus Immobilien) zur Verfügung gestellten Jugendstil-Villa haben sich zahlreiche Kunstfreunde und Interessierte nicht entgehen lassen, darunter Kulturlandesrat Christian Bernhard, Stadtrat Christoph Thoma, Alt-Landtagspräsident Bertram Jäger, Musiker Claus Karitnig, Sparkassen-Vorstand Martin Jäger, Rechtsanwalt Thomas Lins und Christiane, Simon Tschann (Traube Braz), Raimund und Sabine Tichy-Treimel (Messe Dornbirn), Benny Mennel, Frank Böhler und Rita sowie Galeristin Lisi Hämmerle.

Kulturstadtrat Christoph Thoma und Hausherr Beatus Fleisch.
Kulturstadtrat Christoph Thoma und Hausherr Beatus Fleisch.
Kunstkennerinnen Lisbeth Bischoff (l.) und Jutta Jäger.
Kunstkennerinnen Lisbeth Bischoff (l.) und Jutta Jäger.
Magdalena Sohm (l.), Jasmin Fischbacher und Anita Greber.
Magdalena Sohm (l.), Jasmin Fischbacher und Anita Greber.
Walter Fink und Imelda Loacker amüsierten sich bestens.
Walter Fink und Imelda Loacker amüsierten sich bestens.
Begeistert zeigten sich Romé Canonica-Beham (l.) und Margit Schwaiger.
Begeistert zeigten sich Romé Canonica-Beham (l.) und Margit Schwaiger.