Die Königin der Kamera feiert Geburtstag

Menschen / 01.10.2019 • 22:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Annie Leibovitz hatte fast jede Berühmtheit schon vor ihrer Kamera. Ihr Stil ist einzigartig. Reuters, AP
Annie Leibovitz hatte fast jede Berühmtheit schon vor ihrer Kamera. Ihr Stil ist einzigartig. Reuters, AP

US-Fotografin Annie Leibovitz wird heute 70 Jahre alt.

New York John Lennon nackt, Demi Moore schwanger, Whoopi Goldberg in einer Badewanne voller Milch: Annie Leibovitz fotografiert Prominente auf ihre ganz eigene Art und Weise und ist damit selbst zum Superstar geworden. Ob Bill Clinton, Barack Obama, die Queen oder Rihanna, Leibovitz hatte sie alle vor der Kamera. Sie gilt als berühmteste und bestbezahlte Fotografin der Welt, viele ihrer Bilder wurden zu teuer verkauften Kunstwerken. Von Leibovitz fotografiert zu werden, gleicht einem Ritterschlag. „Jetzt, wo ich älter werde, verstehe ich meine Rolle in all dem immer besser“, sagte Leibovitz jüngst dem britischen „Telegraph“. „Die Macht meines Lebenswerks, es hat wirklich Gewicht und eine Geschichte.“

Zu ihrem 70. Geburtstag heute ist Annie Leibovitz wieder das Maß aller Dinge in ihrer Branche, nachdem sie lange gebraucht hatte, um sich aus einer Lebenskrise herauszuarbeiten. 2004 waren kurz nacheinander ihre Lebensgefährtin und ihr Vater an Krebs gestorben. Über all der Trauer hatte Leibovitz den Überblick über ihre Finanzen verloren und Schulden in Millionenhöhe angehäuft. Geboren wurde die Fotografin 1949 als Anna-Lou Leibovitz im Bundesstaat Connecticut an der US-Ostküste in eine jüdische Großfamilie hinein. Eigentlich wollte sie Kunstlehrerin werden, doch dann begann sie ein Studium der bildenden Künste in San Francisco und entdeckte dort die Kamera für sich.