Lederhosen und Brillendesign

Menschen / 09.10.2019 • 22:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Spaß hatten auch Sarah Neurauter (l.), Ramona Albrecht und Penelope Flerin.
Spaß hatten auch Sarah Neurauter (l.), Ramona Albrecht und Penelope Flerin.

Scharax Optik steht seit vielen Jahren für modische Brillen und versucht, optimale Betreuung, aber auch außergewöhnliche Events mit Topdesignern bieten zu können.

Im Jahr 1982 startete Peter Scharax gemeinsam mit Susanne mit einem kleinen Brillengeschäft in der Kaspar-Hagen-Straße in Bregenz. Heute erstreckt sich Scharax Optik in der Kaiserstraße über zwei Stockwerke. Am Mittwochabend luden die Gründer gemeinsam mit Sohn Alexander Kunden und Freunde zu einem Oktoberfest. Im Rahmen der zünftigen Party wurden die neuesten, handgefertigten Modelle der österreichischen Brillenmarke Andy Wolf präsentiert. Die Firma wurde 2006 von den drei Freunden Andreas (Andy), Wolfgang (Wolf) und Katharina in Hartberg gegründet, um klassische und zeitgenössische Brillen für Charaktere herzustellen und ist mittlerweile in 45 Ländern vertreten.

Gemeinsam mit Andy-Wolf-Mitbegründer Wolfgang Scheucher durften die Optiker, dem Anlass entsprechend in Dirndl und Lederhose, zahlreiche Freunde und Kunden zu einem Glas Bier und Weißwurst willkommen heißen, darunter Karl Waltle, Karlheinz Cometto, Klaudia Huller, Isabelle Flerin, Renate Moser und Rolf Seewald, Beatrice Brugger, die Schuhexperten Elke und Robert Vögel sowie Petra und Wolfgang Wahlich.

Echte Durchblicker: Wolfgang Scheucher (Andy Wolf) mit Alexander, Susanne und Peter Scharax. Franc
Echte Durchblicker: Wolfgang Scheucher (Andy Wolf) mit Alexander, Susanne und Peter Scharax. Franc
Leon kam mit Architektenpapa Hermann Boss.
Leon kam mit Architektenpapa
Hermann Boss.
Genossen den Abend: Inge und Guntram Ehrhart.
Genossen den Abend: Inge und
Guntram Ehrhart.
Ein-Tracht herrschte bei Doris und Harald Frener.
Ein-Tracht herrschte bei Doris und
Harald Frener.
O'zapft is! Ein Blondes für Harald Kornexl und Michaela Bachmann.
O’zapft is! Ein Blondes für Harald Kornexl und Michaela Bachmann.