Digitales Engagement

Menschen / 05.12.2019 • 22:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Angela Feurstein und Alexander Bösch vom RV Dornbirn 1886.
Angela Feurstein und Alexander Bösch vom RV Dornbirn 1886.

Digitalisierung ist in aller Munde und wird auch das Ehrenamt verändern. Den Internationalen Tag des Ehrenamts widmete die Vorarlberger Landesregierung daher ganz diesem Thema und lud über das Büro für Zukunftsfragen am Donnerstag zur Veranstaltung „Ehrenamt 4.0 – Digital engagiert“ ins Feldkircher Montforthaus ein. Interessierte bekamen einen Einblick und lernten Praxismodelle für digitales Engagement aus Vorarlberg und Deutschland kennen, wie zum Beispiel die Stiftung Bürgermut mit ihrem Programm „D3 – so geht digital“. Unter den Zuhörern waren Georg Watzenegger, Markus Beck, Wolfgang Eß, Markus Sperger sowie Erich Längle, Kerstin Mündle und Simone Rundel.

Julia Sagmeister (links, MG Rankweil) und Lidia Rebitzer (Stadt Bregenz).
Julia Sagmeister (links, MG Rankweil) und Lidia Rebitzer (Stadt Bregenz).
Christian Neubauer und Sigrid Pecoraro (Pfadfinder St. Georg).
Christian Neubauer und Sigrid Pecoraro (Pfadfinder St. Georg).
Von links: Christiane Schallert, Tamara Wintereder und Kriemhild Büchel Kapeller luden zum Ehrenamt-4.0-Abend. Franc
Von links: Christiane Schallert, Tamara Wintereder und Kriemhild Büchel Kapeller luden zum Ehrenamt-4.0-Abend. Franc