Die „Künstlerin des Jahrzehnts“ wird 30

Menschen / 11.12.2019 • 22:37 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Taylor Swift hat weltweit mehr als 150 Millionen Tonträger verkauft.

New York Das wohl größte Geschenk bekam Taylor Swift schon drei Wochen vor ihrem Geburtstag: Bei den American Music Awards (AMAs) wurde die Musikerin zur „Künstlerin des Jahrzehnts“ erklärt. Sichtlich gerührt nahm Swift, die morgen, Freitag, 30 Jahre alt wird, die Ehren-Auszeichnung entgegen – da wusste sie noch gar nicht, dass sie an dem Abend auch noch insgesamt fünf American Music Awards gewinnt und damit Michael Jackson (1958-2009) überholt hat, der zuvor die meisten AMAs eingesammelt hatte. Die AMAs kürten Swift an diesem Abend zur Königin der Pop-Welt, aber die Musikerin bleibt ihrem bescheiden-nahbaren Stil treu. Zum Medley ihrer größten Hits holt sie befreundete Kolleginnen wie Halsey und Camilla Cabello dazu und schwärmt danach, wie viel Spaß ihr der Auftritt gemacht habe. Sie bedankt sich immer wieder bei den Fans und sagt: „Ich habe so viel Glück, dass ich hier sein und das alles machen darf.“ Und sie sagt auch: „Im vergangenen Jahr hatte ich einige der schönsten – und einige der härtesten Zeiten.“

Beinahe hätte es ihren Auftritt so gar nicht geben können, denn ihr ehemaliger Label-Chef und sein neuer Partner wollten ihr – sagt Swift – nicht erlauben, ältere Songs auf der Bühne zu präsentieren. Dann gab es doch noch eine Einigung zwischen Label und AMA-Produktionsfirma. Sechs Alben hat die Musikerin mit Big Machine Records gemacht, das dieses Jahr bei Republic Records erschienene „Lover“ sei wie ein „Neuanfang“ für sie, sagt Swift.

Ihrem früheren Label wirft sie öffentlich Ausbeutung vor. Und zeigt damit wieder: So blond, zierlich, harmlos und freundlich sie auf den ersten Blick wirkt, so knallhart kann sie gleichzeitig sein, wenn es darum geht, für die Rechte von Musikern oder gegen sexuelle Belästigung vorzugehen. Ihre Millionen Fans weltweit – allein 123 Millionen folgen ihr auf Instagram – lieben die 1989 im US-Bundesstaat Pennsylvania geborene Sängerin genau für diese Mischung.

Taylor Swift stammt eigentlich aus der Country-Musik. Schon als Zehnjährige schrieb sie Songs und nahm an Musikwettbewerben teil. Bei einem Auftritt in Nashville entdeckte sie ein Produzent, bereits ihr Debütalbum kletterte 2006 weit hoch in die Charts. Inzwischen hat Swift, die sich auch schon als Schauspielerin versucht hat, mehr als 150 Millionen Tonträger weltweit verkauft, Dutzende Preise eingesammelt – und sich von der Country-Musik immer weiter in Richtung Pop entfernt.