Der Aufstieg Skywalkers und campierende Fans

Menschen / 17.12.2019 • 22:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

„Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ kommt heute in die Kinos.

Los Angeles Die von Fans in aller Welt mit Spannung erwartete Weltraum-Saga „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ hat in Los Angeles Premiere gefeiert. Stars wie Daisy Ridley, John Boyega, Adam Driver, Mark Hamill und Harrison Ford flanierten in der Nacht zum Dienstag über einen ausgerollten blauen Teppich. Fans jubelten auch Stormtrooper-Figuren, dem haarigen Chewbacca und den Robotern R2-D2 und C-3PO zu. Die britische Hauptdarstellerin Ridley (27) erschien in einem weinroten, hoch geschlitzten Abendkleid. Ob sie oder ihre Figur Rey sich in den letzten Jahren verändert hätten, wollte ein Reporter von der Schauspielerin wissen. Sie sei selbstsicherer geworden, und Rey sei immer noch „unglaublich ernsthaft“, grinste Ridley. Im Mittelpunkt des neuen Films stehen erneut die Jedi-Schülerin Rey und der finstere Kylo Ren (Driver).

Verkleidete Fans

„Endlich lassen wir das Biest raus“, witzelte „Poe Dameron“-Darsteller Oscar Isaac. Er schätze sich glücklich, Teil der Saga zu sein, betonte Regisseur J.J. Abrams. Er hoffe, dass die Zuschauer das spürten, was er als zehnjähriger „Star Wars“-Fan empfunden habe – „ein Gefühl unendlicher Möglichkeiten und Hoffnung“. Der 53-Jährige hatte 2015 schon Episode 7 „Das Erwachen der Macht“ inszeniert und damit eine neue Trilogie ins Leben gerufen. Rian Johnson brachte vor zwei Jahren „Star Wars: Die letzten Jedi“ auf die Leinwand. In Hollywood stellten sich Fans schon am Montag vor dem historischen TCL Chinese Theatre an, wo „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ ab Donnerstag zu sehen ist. Einige kamen als Figuren wie Prinzessin Leia oder Luke Skywalker verkleidet. Über die Handlung wurde vor dem Kinostart kaum etwas bekannt. „Wenn ein ‚Star Wars‘ herauskommt, muss alles andere warten – es ist, wie wenn man ein Baby bekommt“, erläuterte der hartgesottene Fan Nicolas Johnson, der mit seinem Hund Cookie vor dem „Chinese Theatre“ wartete. „Ich habe Glück, dass ich online arbeiten kann“, sagte die 39-jährige Anwältin Shing Hwong aus der Nähe von San Francisco, die mit ihrem Laptop vor dem Kino saß. „Ich übernachte hier, und abends hänge ich mit meinen Freunden ab und wir reden über ‚Star Wars‘.“ Erstmals hatten hartgesottene Fans 1999 zum Start von „Episode 1: Die dunkle Bedrohung“ vor dem Kino am Hollywood Boulevard kampiert. Damals warteten die Sternenkrieger-Anhänger 42 Tage.