Razzia bei Skandal-Rapperin

Menschen / 23.12.2019 • 22:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schwesta Ewa wurde im Februar zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. DPA
Schwesta Ewa wurde im Februar zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. DPA

Munition gefunden – Ermittlungen gegen Schwesta Ewa.

Düsseldorf Gegen Rapperin Schwesta Ewa wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Bei einer Durchsuchung ihrer Wohnung in Düsseldorf sei Munition gefunden worden, sagte eine Sprecherin der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft am Montag. Deswegen sei gegen sie als Wohnungsinhaberin ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Schwesta Ewa, die in Kürze eine Haftstrafe von zweieinhalb Jahren antreten muss, hatte in Düsseldorf Überraschungsbesuch einer Spezialeinheit der Polizei bekommen. Sie beschwerte sich auf ihrem Instagram-Account: „Man weiß doch, dass ich hier allein mit einem Säugling zu Hause bin. Man muss hier nicht die Tür kaputt treten, man kann doch einfach klingeln. Das heißt Hausdurchsuchung und nicht Hauszerstörung.“ Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag, dass die 35-Jährige in der Wohnung gewesen sei. Der Einsatz wegen Clan-Kriminalität habe einem 28-Jährigen gegolten.

Ein SEK-Beamter habe sie zu Boden geschleudert, obwohl sie die Hände erhoben gehabt und gerade im Begriff gewesen sei, sich freiwillig hinzulegen, so die Rapperin: „Die Polizei erwartet Respekt, bringt aber keinen entgegen“, kritisierte sie und kündigte an: „Ich schreib’ im Knast direkt wieder ein Buch.“