Altes Flair und moderne Akzente in der neuen Bierbar in Bregenz

Menschen / 14.01.2020 • 12:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Komm.-Rat Andrea Kinz, Sohn Hubert Kinz jun. und Bgm. Markus Linhart. ARNO MEUSBURGER

Bierbar eröffnete mit prominenter Gästerunde im früheren Wollmodegeschäft Tschirnich.

Bregenz „Statt Pullover gibt es nun Bier“, stellte Komm.-Rat Andrea Kinz bei der Eröffnung der Bierbar im früheren Wollmodegeschäft Tschirnich fest. Nach ihren Ausführungen über das Zustandekommen des neuen Lokals in der Bregenzer Kirchstraße stellte Betreiber Hubert Kinz jun. das Konzept vor: In der von viel altem Flair und modernen Akzenten geprägten Räumlichkeit wird es schon tagsüber ein vielfältiges, immer wieder wechselndes Gerstensaft-Angebot geben. Bürgermeister Markus Linhart stellte fest, dass „im Bier die Erkenntnis liegt“ und verwies auf die jahrhundertealte Brautradition auch in den Benediktinerklöstern. Seine Verweise auf die große Bierkultur in Bregenz verfolgten der Abgeordnete Hubert Kinz, die Stadträte Veronika Marte, Michael Rauth und Evelyn sowie Philipp Kunert ebenso mit Interesse wie Dunja De Carli (Hops & Malt), Alexander Delladio, Richard Hutter (F8 Solartechnik), Cenda Pekar (Lumpis), Heinz Huber und Martin Lang (Mohren), Samuel Huber (Erdinger Bräu) oder die Fluher Biermacher Matthias und Simon Grabher (Grabher Sudhaus).

RA Arnold Trojer und Thomas Mayer.
RA Arnold Trojer und Thomas Mayer.
Annerose Zech, Claudia Wohlmuth und Gabi Lamberti.
Annerose Zech, Claudia Wohlmuth und Gabi Lamberti.