“Verdammt lang her”: Niedecken wird heute 70

Menschen / 29.03.2021 • 22:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wolfgang Niedecken, Sänger der Kölner Band „BAP“ feiert runden Geburtstag. dpa
Wolfgang Niedecken, Sänger der Kölner Band „BAP“ feiert runden Geburtstag. dpa

Seit zehn Jahren gibt der „BAP“-Sänger Wolfgang Niedecken Zugabe.

berlin Wenn man Wolfgang Nied­ecken vor sich sieht, erfüllt er quasi das Idealbild des in Ehren ergrauten Rockers: Volle weiße Haarmähne, zünftiger Bart, dunkle Sonnenbrille, Jeansjacke – und kein Bauchansatz erkennbar. Es ist ihm nicht anzusehen, dass er vor zehn Jahren einen schweren Schlaganfall erlitten hat. Damals hätte nicht viel gefehlt, und er wäre schon mit 60 von der Bühne abgetreten. „Ich wäre nicht beruhigt gestorben“, schreibt er am Ende seiner zweibändigen Erinnerungen, die jetzt erstmals in der Zusammenschau erschienen sind. „Der Tod hätte mich auf dem falschen Fuß erwischt.“ Alles was seitdem noch gekommen ist, betrachtet er als Zugabe. Und das ist mittlerweile so einiges, vor allem beruflich.

Wichtiger als der berufliche Erfolg ist ihm aber die Familie. Von seiner Frau Tina sagt er, dass sie sein Schutzengel sei, seine Lebensretterin. Denn sie war es, die 2011 die ersten Anzeichen des Schlaganfalls sofort richtig deutete und den Notarzt alarmierte. Erst vor einem Jahr hat er binnen neun Tagen zwei Enkel bekommen: Noah und Quinn.

Ob er nochmal auf Tour geht? „Vielleicht war der 16. August 2019 in Bonn mein letztes Konzert“, sagt er leicht resigniert. „Da hatte ich am Schluss feuchte Augen, weil ich da schon dachte: Das wird jetzt lange dauern, bevor ich wieder darf.“ Was er damals nicht vorhersehen konnte, war Corona.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.