Erstes Konzert nach langer Zwangspause

Menschen / 13.04.2021 • 21:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gemeinderat Helmut Jenny und Waltraud.
Gemeinderat Helmut Jenny und Waltraud.

Mit hör- und spürbar großer Freude gaben Evelyn Fink-Mennel, Philipp Lingg und Mathias Härtel fast genau acht Monate nach ihrem Auftritt am Rankweiler Markplatz wieder einmal ein Konzert. Nicht von ungefähr im Alten Kino, in dem sie vor vier Jahren ihre CD „Nur für Freunde der Urtriebsforschung“ vorgestellt haben. Nach der Begrüßung durch Rathausmitarbeiter Claudio Herburger, der den coronabedingt nur 40 zugelassenen Besuchern die Sicherheitsregeln erklärte, starteten die Musiker mit dem Sommerhit „Egalien“. Passend zu einer Textpassage zog Fink-Mennel ihrem Kollegen Lingg dabei schalkhaft die Hosenbeine hoch bis zum Knie. Beide waren froh, nach langer Zwangspause wieder aktiv werden zu können und begeisterten neben Technikern wie Alexander Hebein und Dominik Mähr auch Veronika Ess, Veronika Metzler oder Heidrun Raunicher-Thoma (Alpinale). Das „Hobellied“ von Ferdinand Raimund, den „Schwarzenberg-Song“ zum 750-Jahr-Jubiläum der Bregenzerwälder Gemeinde und andere Ohrwürmer genossen auch Barbara Dorner und Unternehmensberaterin Angelika Walser.

Margit und Josef Fäßler aus Sulzberg waren mit dabei.
Margit und Josef Fäßler aus Sulzberg waren mit dabei.
Claudio Herburger, Florian Willinger und Yanick Keckeis.
Claudio Herburger, Florian Willinger und Yanick Keckeis.
Beate Nestle, Norbert Studer und Bianca Bitschnau.

Beate Nestle, Norbert Studer und Bianca Bitschnau.

Philipp Lingg, Evelyn Fink-Mennel und Matthias Härtel in lustvoller Aktion.  ame
Philipp Lingg, Evelyn Fink-Mennel und Matthias Härtel in lustvoller Aktion.  ame