Glückliche Kindheit an Opas Bootsverleih

Menschen / 20.05.2021 • 18:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Stephan Sigg hat erstmals ein Buch über seine Heimatregion, den Bodensee, geschrieben. Ana Kontoulis
Stephan Sigg hat erstmals ein Buch über seine Heimatregion, den Bodensee, geschrieben. Ana Kontoulis

Neues Kinderbuch von Stephan Sigg (38) macht Lust auf nachhaltigen Urlaub am Bodensee.

Bregenz Schwiizerdütsch? Eh klar. Doch ein feiner Akzent Vorarlbergerischer Dialekt schwingt unverkennbar in seiner Stimme mit. Stephan Sigg kann nicht leugnen, wo sich einst die Wurzeln seiner Familie festgegraben hatten. Hier im Ländle, in Bregenz, betrieben seine Großeltern einen Bootsverleih. Sigg denkt gerne an die Zeit zurück. „Sie ist mit schönen Erinnerungen verbunden“, erzählt der 38-jährige Autor und Journalist. „Ich fühle mich dort daheim.“ Nun reist der in St. Gallen wohnende Theologe wieder an den Ort seiner glücklichen Kindheit zurück. Nicht persönlich, sondern in seiner Vorstellungskraft. Seine Fantasiereise manifestiert sich in einem neuen Kinderbuch mit dem Titel „Kein Schutz in der Luft – Lena reist umweltfreundlich“. Es handelt sich um den dritten Band seiner Erfolgsreihe, die im deutschen Camino Verlag erscheint und sich an Mädchen und Buben ab acht Jahren richtet.

Lebensstil anpassen

Umweltthemen kommen bei jungen Lesern gut an. „Da hab‘ ich einen aktuellen Nerv getroffen“, erzählt Sigg außerdem, dass der erste Band „Kein Plastik für den Wal“ bereits drei Monate nach Veröffentlichung in die zweite Auflage gegangen sei. Auch der Autor selbst beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Frage, wie er seinen Lebensstil anpassen kann, um möglichst wenig Ressourcen zu verbrauchen. „Einmal pro Woche bekomme ich die Gemüsekiste, nachfüllbare Getränke-Flaschen, Coffee-to-go trinke ich aus meinem selbst mitgebrachten Becher und zu meinen Zielen reise ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln an“, zählt der Cappuccino-Fan auf. Letzteres tut Sigg allerdings nicht ganz uneigennützig. „Im Zug und Bus bin ich näher an den Menschen dran. Aus ihren Gesprächen pflücke ich Ideen und Inspiration.“ Sein Notizbuch hat er deshalb immer dabei, ebenso sein Handy. „Ich halte ständig etwas fest.“ Es sei gut möglich, dass er auf einer Busfahrt vom Marktplatz zum Hauptbahnhof Ideen für mindestens zwei Geschichten sammle. Die Inspiration nützt ihm auch in seiner Tätigkeit als Journalist. Der studierte Theologe schreibt für die Kirchenzeitung in St. Gallen und für verschiedene Kinder- und Jugendzeitschriften. Seine ersten journalistischen Schritte setzte er übrigens bei der VN-Heimat. „Das war ein super Lernfeld für mich.“ Seine Erfahrungen im Veröffentlichen von Geschichten reichen hingegen viel weiter zurück. Schon mit zehn Jahren schrieb er leidenschaftlich gerne Geschichten. Als Teenager, mit 17 Jahren, erschien dann auch die allererste Publikation in Buchform bei einem kleinen deutschen Verlag. Eine Sammlung aus Weihnachtskurzgeschichten und -gedichten die inzwischen in irgendwelchen Archiven verschwunden ist. „Darüber bin ich gar nicht unglücklich“, schmunzelt Sigg. „Ich schreib heute anders …. habe mich entwickelt ….“ Sein erstes Kinderbuch veröffentlichte er zwei Jahre später – mit 19 Jahren. „Bühne frei für die Mini-Band“ lautete der Titel, mit dem sich schließlich für den zwischenzeitlich studierenden Schreiberling der Markt öffnete.

Schreibworkshops

Stephan Sigg hat sich das Schreiben autodidaktisch angeeignet. Heute möchte er die Freude und Lust am Schreiben und Lesen weitergeben. Unter seinen insgesamt 35 Veröffentlichungen sind deshalb auch Schreibratgeber erschienen. Daneben gibt er in zahlreichen Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene seinen großen Wissens- und Erfahrungsschatz weiter. Das gibt dem 38-Jährigen immer wieder neue Inspiration. „Und wenn ich bei Lesungen und Workshops erlebe, wie die Leute mitmachen und was die Inhalte auslösen, dann motiviert das gleich zu neuen Projekten“, bestätigt er lachend und verrät: „Ich habe noch viele Ideen im Kopf.“ CRO

„Im Zug und Bus bin ich näher an den Menschen dran. Aus ihren Gesprächen pflücke ich Ideen und Inspiration.“

In Schreibseminaren zeigt sich, wie schnell Kinder, Jugendlichen und Erwachsene zu guten Ideen kommen. Linus Fischer
In Schreibseminaren zeigt sich, wie schnell Kinder, Jugendlichen und Erwachsene zu guten Ideen kommen. Linus Fischer
Sigg schreibt eine erfolgreiche Kinderbuchserie zu Umweltthemen. Ana Kontoulis
Sigg schreibt eine erfolgreiche Kinderbuchserie zu Umweltthemen. Ana Kontoulis
Heinrich Enderlin war Siggs Großvater und Inhaber des Bootsverleihs. Das Foto wurde 1983 aufgenommen. Rudolf Zündel
Heinrich Enderlin war Siggs Großvater und Inhaber des Bootsverleihs. Das Foto wurde 1983 aufgenommen. Rudolf Zündel

Zur Person

Stephan Sigg

Geboren 22. Oktober 1983

Wohnort St. Gallen

Studium Theologie

Beruf 50 Prozent Autor, 50 Prozent Journalist

Neuestes Kinderbuch „Kein Schmutz in der Luft – Lena reist umweltfreundlich“ für Kinder ab acht Jahren

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.