Der fahrende Drahteseldoktor

Menschen / 21.07.2021 • 17:01 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Fabian Welte repariert die Fahrräder in seiner mobilen Werkstatt. hrj
Fabian Welte repariert die Fahrräder in seiner mobilen Werkstatt. hrj

Fabian Welte bringt mit seiner mobilen Werkstatt Fahrräder auf Vordermann.

LOCHAU, RANKWEIL Es ist ganz einfach: Ist das Fahrrad kaputt, kommt Fabian Welte und repariert es vor Ort. Seine Werkstatt ist ein blauer Anhänger. Das mit Werkzeug und Ersatzteilen angefüllte, an die 300 Kilogramm schwere Gefährt schleppt er mit seinem Auto quer durchs Land.

Mit der mobilen Fahrradwerkstatt „Ride a Bike“ hat sich Fabian einen Traum erfüllt. „Ich wollte immer selbstständig sein“, erklärt der 30-jährige, der schon als Kind mit dem Fahrrad durch die Gegend geflitzt ist.

Nach der Ausbildung zum Betonfertigungstechniker wurde er Fahrradtechniker. Seit sechs Jahren ist er bei einem Bregenzer Sporthändler beschäftigt, in dessen Werkstatt die Idee entstand: „Viele Kunden haben geklagt, wie umständlich es ist, das Rad zwecks Reparatur ins Auto laden und zur Werkstatt transportieren zu müssen.“ Dem zustimmend, kam ihm der Gedanke, einen mobilen Fahrradservice einzurichten. Er begann Material zu besorgen, kaufte den Anhänger und richtete an der Hofriedenstraße in Lochau ein Lager ein: „Meine Zentrale.“

Start war im Oktober 2017. Seitdem repariert Fabian kaputte Fahrräder bei deren Besitzern – daheim, vor Firmen, auch am Sportplatz. In seinem Einzugsgebiet liegen insgesamt 24 Gemeinden der Bezirke Bregenz, Dornbirn und Feldkirch. „Im Bedarfsfall nehme ich das Fahrrad mit und stelle es anschließend wieder kostenfrei zu“, informiert er. Weil er weiterhin Teilzeitangestellter ist, bietet er sonntags, montags und dienstags keinen Service an. Und er stellt klar: „Ich mache keinen Pannendienst. Dafür ist der ÖAMTC zuständig.“

Keine Wartezeiten

Fabian nimmt sich aller Fahrräder an, egal welche Marke. Bei den E-Bikes hingegen zieht er gängige Marken vor, etwa Bosch-Motoren, auf die er spezialisiert ist. Und das begründet er so: „Für manche E-Bikes gibt es keine Diagnose-Software und man kommt nicht an Ersatzteile heran. Solche E-Bikes zu reparieren, ist schwierig.“

Als seine Zielgruppe sieht er Menschen, die auf ihr Rad angewiesen sind, weil sie es täglich nützen und darum keine Wartezeiten in Kauf nehmen wollen. „Leute ohne Auto zum Beispiel und Mütter“, zählt er auf. „Für sie ist es mühsam, ihr Rad zur Reparatur bringen zu müssen.“ Bei der telefonischen Anfrage können die einen genau beschreiben, was ihrem Fahrrad fehlt. Bei anderen kommen ziemlich unergiebige Dialoge zustande – wie dieser: „Mein Fahrrad ist hin“, sagt der Anrufer. Fabian: „Was hat es denn?“ Anrufer: „Jo, hin ist es.“

Das Schönste an seinem Job ist der sehr persönliche Kontakt zu seinen Kunden, resümiert Fabian. Ihnen „taugt es voll“, wie er mit seinem blauen Anhänger ankommt, den Montageständer aufbaut, den Drahtesel darauf befestigt und ihn auf Vordermann bringt. „Dabei geht es oft rund. Kinder schauen zu. Und da kommt schon mal die ganze Nachbarschaft zusammen.“

Nun plant er, seine mobile Fahrradwerkstatt auszubauen, sein Serviceangebot zu verbessern und es zu digitalisieren. Er möchte sich komplett selbstständig machen und in naher Zukunft nur noch als Fahrraddoktor im Land unterwegs sein. Trotz des ausgefüllten Joballtags bleibt Fabian Welte, der in Rankweil wohnt, noch genügend Freizeit, um Körper und Geist fit zu halten. „Mit Sport und Schach schaue ich dazu, dass beides noch lange gut erhalten bleibt.“ HRJ

„Das Schönste an meinem Job ist der sehr persönliche Kontakt zu meinen Kunden.“

Der Drahteseldoktor kümmert sich fachkundig um seine Patienten.
Der Drahteseldoktor kümmert sich fachkundig um seine Patienten.
Manche Arbeiten führt Fabian im Lager in Lochau durch.
Manche Arbeiten führt Fabian im Lager in Lochau durch.

Zur Person

Fabian Welte

Geboren 24. September 1990

Berufe Betonfertigungstechniker, Fahrradtechniker

hobbys Sport, Schach, Technik
im Allgemeinen

Familie ledig

Wohnort Rankweil
Info www.rideabike.at, Tel.: 0650 5578182