Anekdoten und ernste Töne

Menschen / 19.11.2021 • 20:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Herzogin Meghan begeisterte bei der Talkshow von Ellen de Generes das Publikum. AP
Herzogin Meghan begeisterte bei der Talkshow von Ellen de Generes das Publikum. AP

Los angeles Herzogin Meghan hat in der US-Talkshow von Ellen DeGeneres viel Humor, Schlagfertigkeit und Offenheit demonstriert. In der am Donnerstag (Ortszeit) ausgestrahlten Sendung ließ sich die Duchess of Sussex bei einem Einkaufsbummel an Verkaufsständen auf eine Scherzaktion ein. Die 40-Jährige plauderte auch über ihr Familienleben im kalifornischen Montecito. Harry (37) liebe es dort. „Wir sind einfach glücklich“, sagte die zweifache Mutter. Ihr im Juni geborenes Töchterchen Lillibet bekomme gerade die ersten Zähne, Sohn Archie liebe es, der große Bruder zu sein.

Inkognito auf Halloween-Party

Meghan teilte auch eine Anekdote aus der Zeit, bevor sie und Harry ihre Beziehung öffentlich machten. Im kanadischen Toronto hätten sie gemeinsam inkognito in Halloween-Kostümen auf einer Party gefeiert. „Das Motto war post-apokalyptisch. Deshalb hatten wir alle diese bizarren Kostüme an, und wir haben es geschafft, ein letztes Mal eine witzige Partynacht zu haben“, erzählte Meghan.

Die Duchess of Sussex sprach in der Talkshow aber auch ernste Dinge an, etwa ihr Engagement für die Einführung einer bezahlten Elternzeit in den USA. Als Mutter von zwei Kindern wolle sie alles in ihrer Macht tun, um dies in ihrer Heimat gesetzlich zu verankern. Im Oktober hatte sie sich mit diesem Anliegen in einem Brief an hochrangige Demokraten im US-Kongress gewandt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.