Gegen den Winterblues

Menschen / 14.12.2021 • 22:34 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gegen den Winterblues

Manche Tage sind nass, kalt und dunkel. Welche Möglichkeiten gibt es, diese düsteren Tage positiv zu gestalten? Die VN haben nachgefragt.

Gegen den Winterblues
Gegen den Winterblues

Online-Fitness-Training

„Gerade diese Zeit bietet die Chance, sich nach dem Arbeitstag bewusst etwas Gutes zu tun“, betont Monika Bischof (43), Projektleiterin im Biosphärenpark Großes Walsertal. „Um in Bewegung zu bleiben ziehe ich mich gerne zum Online-Fitness-Training zurück. Dank Mobility-Training geht es entspannt in den Abend. Ich freue ich mich auf eine Tasse Kräutertee, den Duft der Bienenwachskerzen am Adventkranz, ein Buch zu lesen, Kekse zu backen oder in neu erschienen Mundartbüchern zu schmökern.

„Langeweile kenne ich nicht“

Bei nassem und kaltem Wetter widmet sich Erwin Schrottenbaum (67), Schnapsbrenner des Jahres 2021, seinem Lieblingshobby, dem Schnapsbrennen. „Das Schnapsbrennen braucht viel Zeit und Geduld, denn nur so entsteht ein qualitätsvolles Produkt. Außerdem helfe ich meinen Brüdern und meinem Freund Hans-Peter gerne bei der Arbeit. Sehr viel Zeit habe ich nun auch für meine beiden Enkel Linda und Ruben, was mir sehr viel Spaß macht. Langweilig wird mir auch in der Pension nicht!“, ist der frühere Gastronom begeistert.

„Ein feines Glas Wein genießen“

Christoph Marcabruni (53), Inhaber des „Weinpunkts“ in Bludenz, ist in dieser Zeit eigentlich lieber drinnen als draußen: „Allerdings, wenn es die Temperaturen zulassen, drehe ich gerne eine Jogging­runde. Sonst genieße ich ein feines Glas Wein, lese, koche viel und treffe mich mit Freunden – wenn es denn möglich ist. Und ja, zu normalen Zeiten ist jetzt natürlich auch viel in der Weinhandlung los, genussvolle Weihnachten wollen vorbereitet werden. Da berate ich gerne die Kunden und empfehle ausgesuchte Weine für die Festtage. Heuer ist es anders, mit telefonischer Beratung und Zustellung.“