Mit Sternsinger-Segen Freude vermitteln

Menschen / 02.01.2022 • 17:26 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Archivfoto der Sternsinger Nüziders: Die Sternsinger haben sehr viel Spaß
Archivfoto der Sternsinger Nüziders: Die Sternsinger haben sehr viel Spaß

Ursula Spalt ist für die Organisation der Sternsinger in Nüziders verantwortlich.

NÜZIDERS In Nüziders können die Mädchen und Buben im Folgejahr nach der Erstkommunion erstmals mit den Sternsingern unterwegs sein. Das war auch bei Ursula Spalt der Fall: „Ich konnte es damals kaum erwarten und war dementsprechend aufgeregt. Für mich war der erste Rundgang mit den Sternsingern ein sehr einprägsames Erlebnis.“

Die Rolle des Königs Casper blieb dem Mädchen auch in den Folgejahren beschieden: „Als Casper durfte ich auch die Kasse für die Spenden tragen. Das war mit viel Verantwortung verbunden, worauf ich jedoch sehr stolz war.“ Gemeinsam mit einer Begleitung und anderen Kindern, die als Melchior und Balthasar verkleidet waren, wurde von Haus zu Haus gegangen, Sprüche aufgesagt und gesungen: „Ich habe ganz viele Eindrücke mitgenommen.“

30 Jahre aktiv

Dem Sternsingen blieb die Nüzigerin bis heute treu: „Ich bin bis ins junge Erwachsenenalter als Sternsinger mitgegangen. Nach und nach habe ich immer mehr organisatorische Aufgaben übernommen, bis ich schließlich gefragt wurde, die Leitung zu übernehmen. Der Übergang erfolgte nahtlos, ich bin in meine Aufgabe hineingewachsen. Somit bin ich nun schon 30 Jahre bei den Sternsingern in Nüziders.“ Die Vorbereitungen fangen bereits im September an. Da findet das erste Diözese-Treffen statt und die Planungen beginnen. Anfang November starten die ersten Proben. „Eigentlich bin ich von September bis Dezember mit den Vorbereitungen beschäftigt. Wenn am 6. Jänner dann schließlich wieder alles sorgsam verräumt ist, ist auch für mich Pause“, sagt Ursula Spalt.

Ihren Mann Peter hat sie kennengelernt, als sie erstmals eigenständig die Organisation der Sternsinger durchführte. „In unserer Familie gehören die Vorbereitungen für das Sternsingen fix zum Jahresgeschehen, die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ist besonders intensiv. Aber wir kennen das gar nicht anders. Und es bereitet mir nach wie vor sehr viel Freude.“

Volle Unterstützung

Während Mutter Monika Moll seit Langem als zuverlässiger Kleiderengel der Sternsinger fungiert, unterstützt Schwester Miriam die umfangreichen Vorbereitungen. Beide Schwestern sind Kindergartenpädagoginnen, was sehr hilfreich ist: „Wir haben nahezu 100 Kinder im Alter von 9 bis 16 Jahren zu betreuen. Da sind wir beide über unsere Ausbildung und Erfahrung im Umgang mit Kindern sehr froh“, bekräftigt Ursula Spalt.

Nachdem voriges Jahr das Sternsingen aufgrund der Coronapandemie nicht stattfinden konnte, ist sie heuer wieder möglich. „Die Kinder freuen sich schon ungeduldig darauf und viele Leute warten schon auf unseren Besuch, insbesondere ältere und kranke Menschen. Es ist schön, den Segen im ganzen Dorf verteilen zu dürfen“, zeigt sich die zweifache Mutter auch über die Spendenbereitschaft der Bevölkerung begeistert: „Obwohl die Spenden an ausgewählte Projekte ins Ausland gehen, ist die Resonanz enorm. Heuer sind Projekte in Brasilien an der Reihe, wo viele Menschen durch die Abholzung des Regenwaldes in die Armut gerutscht sind.“

Der soziale Gedanke der Sternsinger-Aktion wird den Kindern vorab vermittelt: „Bei den Vorbereitungen legen wir viel Wert auf Spiel und Spaß. Ein wichtiger Punkt ist jedoch immer ein Besuch unserer Projektpartner, die den Kindern das jeweilige Projekt, das gerade unterstützt wird, vorstellen. So können die Kinder dafür sensibilisiert werden, unter welch schwierigen Bedingungen Menschen in anderen Ländern leben – und wie privilegiert wir hier in Österreich leben dürfen.“

Das Sternsingen ist eine Tradition, die verbindet: „Ich habe viele schöne Erinnerungen. Aber auch heuer ist wieder so, dass sich manche unserer Sternsinger-Gruppen schon im Vorjahr verabredet haben, wieder gemeinsam unterwegs zu sein.“ BI

„In unserer Familie gehören die Vorbereitungen für das Sternsingen fix zum Jahresgeschehen.“

Familienfoto Ursula Spalt beim Wandern: Mann Peter und die Söhne Rafael und Samuel
Familienfoto Ursula Spalt beim Wandern: Mann Peter und die Söhne Rafael und Samuel
Ein Urlaubsfoto von Ursula Spalt
Ein Urlaubsfoto von Ursula Spalt
Schwester Miriam Moll unterstützt Ursula Spalt bei den Vorbereitungen für das Sternsingen.
Schwester Miriam Moll unterstützt Ursula Spalt bei den Vorbereitungen für das Sternsingen.

Zur Person

URSULA SPALT

Geboren 9. Februar 1982
beruf Kindergartenpädagogin

Wohnort Nüziders

Familie Verheiratet mit Peter, zwei Söhne (Rafael 9 Jahre und Samuel 6 Jahre)
Hobbys Wandern, Lesen, Singen

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.