Vom Überflieger aus Kehlegg

Menschen / 03.01.2022 • 18:15 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Bei Skitouren wird Wohlgenannt von Hund Picasso unterstützt.
Bei Skitouren wird Wohlgenannt von Hund Picasso unterstützt.

Ulrich Wohlgenannt (27) springt im Moment bei der Vierschanzentournee.

dornbirn Sollten Sie in Innsbruck wohnen und sich regelmäßig eine Pizza nach Hause bestellen, könnte es passieren, dass plötzlich einer der besten Skispringer Österreichs vor Ihrer Haustür steht. Die Rede ist vom Dornbirner Ulrich Wohlgenannt. Der ist im Moment als Einer von Sieben Teil des österreichischen Aufgebots für die Vierschanzentournee und liefert – wenn er nicht gerade auf den Schanzen dieser Welt unterwegs ist – mit dem Fahrrad Essen aus.

Mit „Ich bin Kehlegger – da ist das Skispringen immer ein bisschen eine Tradition gewesen“, erklärt der 27-Jährige seine ersten Bezugspunkte zur eher ungewöhnlichen Sportart: „Wir sind eine Skifahrerfamilie und irgendwann hat dann auch der Papa einsehen müssen, dass sein Bub über jeden Buckel hüpft.“ Von Bekannten sei er dann zum ersten Mal auf die Mattenschanze mitgenommen worden – im zarten Alter von sechs Jahren: „Davor habe ich nur ein paar Geheimversuche am Bödele gemacht.“ Und auch wenn seine Mutter zu Beginn „ein bisschen Bauchweh“ gehabt hätte, sei er dabeigeblieben.

Ausbildung in der Steiermark

Nach dem Besuch der Volks- und Hauptschule in Dornbirn zog es Wohlgenannt in den Norden der Steiermark, an das Nordische Ausbildungszentrum des Skiverbandes in Eisenerz. Dort war es ihm möglich, seine Ausbildung – er absolvierte nach der Polytechnischen Schule eine Lehre als Mechatroniker – mit dem Sport zu verbinden: „Wir bekamen dort gute Freiheiten, nach der Arbeit am Vormittag konnten wir uns aufs Skispringen konzentrieren. Wenn wir Wettkämpfe hatten, haben wir auch immer frei bekommen.“

Mit 16 Jahren war er zum ersten Mal Teil des C-Kaders des ÖSV: „Begonnen habe ich bei den Alpencups, da waren zum Beispiel auch schon der Krafti und der Daniel mit dabei (Stefan Kraft und Daniel Huber; Anm. d. Red.).“ Im Skispringen könne die Entwicklung immer sehr schnell vorangehen, so hat sich Ulrich Wohlgenannt auch seine Ziele gesetzt: „Jetzt möchte ich einmal einen guten Job machen, nach der Tournee kommen zum Beispiel coole Stationen im Weltcup, wo mir auch die Schanzen gut liegen.“ Der Bewerb im polnischen Zakopane sei so eine – „da bin ich immer gern.“ Doch was macht eine Schanze zu einer „Wohlgenannt-Schanze“? „Am besten ist natürlich, wenn Zuschauer mit dabei sind – dann taugt es mir sehr.“ Wichtig sei außerdem, dass die Schanzen harmonisch sind, dass sie vielleicht ein bisschen mehr über den Vorbau – also den Aufsprunghügel – verzeihen: „Ich bin nicht der ganz starke Abspringer am Schanzentisch.“ Jetzt sei jedenfalls die große Hoffnung, dass sich ein Ticket für die Olympischen Spiele im Februar in Peking ausgeht: „Das ist definitiv ein sehr hoch angesetztes Ziel, aber es ist möglich. Die Chance kann ich nur schwer einschätzen.“ Wenn sich der Dornbirner gerade nicht auf dieses Ziel vorbereitet, verbringt er seine Zeit in Innsbruck mit Freundin und Hund, zum Beispiel bei Skitouren oder auch beim Laufen im Sommer. Und auch die Familie darf nicht zu kurz kommen – mit drei Brüdern wird ihm da nicht langweilig: „Das sind zwar keine Skispringer, aber sie sind alle Skifahr-begeistert. Ein Familientreffen findet bei uns meistens auf der Piste statt.“ MAX

„Im Skispringen kann es schnell gehen. Olympia ist ein hohes Ziel, aber es ist möglich!“

2015 holte sich Wohlgenannt im norwegischen Vikersund seine ersten Weltcup-Punkte. GEPA
2015 holte sich Wohlgenannt im norwegischen Vikersund seine ersten Weltcup-Punkte. GEPA
Bei den Jugendspielen 2011 sicherte sich Wohlgenannt die Silbermedaille. GEPA
Bei den Jugendspielen 2011 sicherte sich Wohlgenannt die Silbermedaille. GEPA
Erste Versuche absolvierte Wohlgenannt unter anderem am Bödele – wie hier bei der Ski-Trophy 2004. vn/STIPLOVSEK
Erste Versuche absolvierte Wohlgenannt unter anderem am Bödele – wie hier bei der Ski-Trophy 2004. vn/STIPLOVSEK

Zur Person

Ulrich Wohlgenannt

Geboren 1. August 1994

Wohnort Dornbirn, Innsbruck

Familie liiert, drei Brüder

Verein SK Kehlegg

Hobbys Skitouren, Laufen, Radfahren

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.