“Tanzen ist meine Welt”

Menschen / 14.02.2022 • 20:42 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Theresa Pfeifer ist in Produktionen vom Musiktheater Vorarlberg und der Operette Balzers regelmäßig auf der Bühne zu sehen. 
Theresa Pfeifer ist in Produktionen vom Musiktheater Vorarlberg und der Operette Balzers regelmäßig auf der Bühne zu sehen. 

Theresa Pfeifer aus Feldkirch ist als Ballerina erfolgreich unterwegs.

Feldkirch Es gibt wohl nur wenige Sportarten, bei denen Grazie, Ausdruckskraft aber auch Kraft eine so große Rolle spielen, wie beim Ballett. Trotzdem, oder gerade deswegen träumen viele Mädchen davon, Balletttänzerin zu werden. Theresa Pfeifer hat sich diesen Traum erfüllt. Ihr Einstieg ins Ballett sei ein ganz klassischer gewesen, sagt sie: „Meine Mama hat mich einfach angemeldet, als ich vier Jahre alt war“, erinnert sich die Feldkircherin. „Seit ich laufen konnte, wollte ich immer tanzen.“ Während der Schulzeit stand bereits fest: Sie möchte Tänzerin werden. Mit 18 Jahren, besuchte sie das Musiktheater Vorarlberg, tanzte in Musicals und Operetten in Götzis und besuchte diverse Kurse im Opernhaus Zürich. „Zwei Jahre später bin ich dem Operettenverein in Balzers beigetreten, wo ich Choreografin Alina Brunner kennenlernte“, erzählt Pfeifer, die hauptberuflich im Logistikbereich tätig ist.

Ausdauer und Disziplin

Es folgten einige Auftritte bei Podiumskonzerten und Auftritte in der Schweiz, Liechtenstein und Tschechien. Auf dem Weg begleitet und Mut gemacht habe ihr dabei ihre langjährige Lehrerin Verena Russo-Haftel. „Sie kommt auch heute noch zu fast jedem Auftritt“, sagt die Tänzerin mit einem Schmunzeln.

Die 26-Jährige investiert viel Zeit in das Training: „Etwa drei Mal in der Woche sowie Samstag und Sonntag den ganzen Tag, wenn eine Aufführung ansteht.“ Disziplin, Ausdauer und Konsequenz seien Grundvoraussetzungen für den Erfolg als Balletttänzerin. Auch Selbstreflexion und der Wille, an sich zu arbeiten, seien gefordert. „Es ist natürlich ein Sport, der auf die Gelenke geht“, weiß Theresa Pfeifer. Es sei wichtig, auf sich zu schauen und Rücksprache mit Ärzten zu halten. „Für mich ist Ballett meine ganze Welt. Wenn ich tanze, kann ich abschalten und mich erholen“, schwärmt die Feldkircherin von ihrer Passion.

Derzeit arbeitet sie vermehrt an Choreografien. „Da muss man vorher schon ein Konzept ausarbeiten und sich überlegen, in welche Richtung der Stil gehen soll“, erklärt Pfeifer, deren großer Traum es ist, einmal in der Wiener Staatsoper aufzutreten.  

Wer sich von dem Talent der Tänzerin ein Bild machen will, hat die Gelegenheit dazu. Derzeit wird die Operette „Eine Nacht in Venedig“, bei der die Feldkircherin auch als Choreografie-Assistentin mitwirkt, in Balzers aufgeführt. VN-MIH

„Für mich ist Ballett meine ganze Welt. Wenn ich tanze, kann ich abschalten.“

Bereits im Alter von vier Jahren begann die Feldkircherin zu tanzen. 

Bereits im Alter von vier Jahren begann die Feldkircherin zu tanzen. 

Theresa Pfeifer ist auch festes Mitglied in der Tanzgruppe Les Danseuses von Alina Brunner.

Theresa Pfeifer ist auch festes Mitglied in der Tanzgruppe Les Danseuses von Alina Brunner.

Körperliche Kraft und Ausdauer sind beim Ballett ebenso gefragt wie Rhythmus und musikalisches Gespür. 
Körperliche Kraft und Ausdauer sind beim Ballett ebenso gefragt wie Rhythmus und musikalisches Gespür. 

Zur Person

Theresa Pfeifer

ist als Tänzerin regelmäßig auf der Bühne zu sehen und wirkt bei Produktionen des Musiktheater Vorarlberg und der Operette Balzers mit.

Geboren 18. Juli 1995

Beruf Firma Renkaede AG, Sachbearbeitung und Logistik

Freizeit tanzen, Harfe spielen, wandern, Ski fahren