Engagement für die Jugend

Menschen / 20.04.2022 • 17:27 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
„Junge Leute unter 18 bekommen Einblick ins Thema Entwicklungszusammenarbeit“, betont Nicole Kantner.
„Junge Leute unter 18 bekommen Einblick ins Thema Entwicklungszusammenarbeit“, betont Nicole Kantner.

Nicole Kantner: Projektleiterin der Jugendbotschafter für UN-Kinderrechte.

DORNBIRN 2013 entstand in der Caritas Auslandshilfe dieses Langzeit-Partizipationsprojekt und besteht aus 30 Jugendlichen zwischen 14 und 27 Jahren aus ganz Vorarlberg, die sich ehrenamtlich für die Bekanntmachung der UN-Kinderrechte und UN-Nachhaltigkeitsziele (SDG) einsetzen. „Die Grundidee war, junge Leute für Partizipation und Entwicklungszusammenarbeit zu begeistern – mit öffentlichkeitswirksamen Projekten“, informiert Leiterin „Nico“ Kantner. Trotz der UN-Kinderrechtskonvention werden weltweit Kinderrechte verletzt – auch in Österreich. Als 2015 die nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG) verabschiedet wurden, war schnell klar, dass diese Agenda untrennbar mit der Umsetzung der Kinderrechte verknüpft ist, denn Armut ist ein Hauptgrund für die Verletzung der Rechte des Kindes. Und das Ende der Armut ist das oberste Ziel der Agenda 2030.

Grenzenlose Freundschaft

„Den vier Säulen in unserem Logo – Protection, Survival, Participation, Development – sind die 54 Artikel der UN-Kinderrechtskonvention untergeordnet und helfen bei der Erklärung der Kinderrechte“, führt Nicole Kantner aus. Die Projekte finden hauptsächlich im Inland statt, aber dadurch, dass sie in der Caritas Auslandshilfe angesiedelt sind, haben die JugendbotschafterInnen die Möglichkeit, in die Entwicklungszusammenarbeit Einblick zu bekommen. Bei der ersten Projektreise ins Partnerland Äthiopien schlossen die „Jubos“ Freundschaften mit Jugendlichen in Addis Abeba. Gemeinsam konzipierten sie Workshops, angepasst an die Bedürfnisse. Das fing bei Hygiene-Workshops an und ging bis zum Pflanzen von Mangobäumen als Baustein der Ernährungssicherung. Ein weiteres Projekt lautet „Jedem Po sein Klo“, bei dem es um die Finanzierung von Schultoiletten geht.

Jugendlicher Tatendrang

Das Motto der Jubos lautet „Laber net! Tua was!“. „Die jungen Leute sind sich bewusst, dass wir mit unseren täglichen Entscheidungen das Leben anderer Menschen in anderen Ländern unweigerlich beeinflussen“, erläutert Nico. „Wenn wir weitermachen wie bisher, ist diese Welt nicht zukunftsfähig. Daher haben es sich die Jubos zur Aufgabe gemacht, unsere Gesellschaft wachzurütteln, zu informieren, Lösungen aufzuzeigen.“

Neben der Ausbildung, die die meiste Zeit in Anspruch nimmt, haben die JugendbotschafterInnen Monatstreffen, tauschen sich aus, planen in Arbeitsgruppen neue Projekte, diskutieren, holen Partner an Bord und schaffen ein aktives Netzwerk. „Sie stecken viele weitere junge Leute mit ihrem Tatendrang an. Das macht mich stolz. Anfangs noch etwas belächelt, bekommen die Jubos inzwischen vielfach Anerkennung für ihr tolles Engagement“, freut sich Nicole Kantner über ihre „zweite Familie“. „Es ist wichtig und sinnvoll, jungen Menschen noch vor dem ­
18. Lebensjahr Einblick in das Thema Entwicklungszusammenarbeit zu ermöglichen. Es macht einen großen Unterschied, wo man heute auf der Welt geboren wird. Wir sind unglaublich privilegiert“, betont Nicole Kantner. vd

„Wenn wir weitermachen wie bisher, ist diese Welt nicht zukunftsfähig.“

Nico und ihr Team in Äthiopien, wo geschneidert, gepflanzt und in allen Lebensbereichen zusammengearbeitet wurde.
Nico und ihr Team in Äthiopien, wo geschneidert, gepflanzt und in allen Lebensbereichen zusammengearbeitet wurde.
Das Projekt „Jedem Po sein Klo“ in Äthiopien.
Das Projekt „Jedem Po sein Klo“ in Äthiopien.
Auf dem Programm: Musical „Solve it! Die Zeit läuft!“ der Jubos-Gruppe groovaloos!
Auf dem Programm: Musical „Solve it! Die Zeit läuft!“ der Jubos-Gruppe groovaloos!

Zur Person

Nicole Kantner

Alter 46

Beruf(ung) Projektleitung „Jugendbotschafter für UN-Kinderrechte & SDG“ der Caritas Auslandshilfe Vorarlberg

Familie liiert, zwei Kinder

Hobbys Projekte starten, Musicals inszenieren, kreatives Werken und Malen

Lebensmotto „Meide negative Menschen – die haben für jede Lösung ein Problem.“

Nächstes Musical „Solve it! Die Zeit läuft!“ der Jubos-Gruppe groovaloos! am 26. und 27. April im Kulturhaus Dornbirn

Infos musical@caritas.at; www.caritas-vorarlberg.at/musical

Insta jugendbotschafter_vorarlberg