Die Maksimovics ganz privat

Menschen / 17.06.2022 • 21:53 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das sechsköpfige TV-Team begleitete die Familie ein ganze Woche lang.
Das sechsköpfige TV-Team begleitete die Familie ein ganze Woche lang.

TV-Team begleitete Dornbirner Großfamilie für neue Sat.1-Reportage-Reihe „Wir werden mehr“.

Dornbirn, Unterföhring Realityshows mit Großfamilien bescheren den TV-Sendern regelmäßig Rekordeinschaltquoten. Die Kardashians haben es vorgemacht. Die Wollnys haben in Deutschland dank einer eigenen Doku-Soap Kultstatus erreicht. „Jetzt kommen wir“, sagt Maria Maksimovic (28) aus Dornbirn mit einem Augenzwinkern. Nach Auftritten in den TV-Shows „Der Bachelor Schweiz“, „Verstehen Sie Spaß?“ oder der RTL-Kuppelshow „Temptation Island“ stand die Influencerin für ein weiteres Fernsehformat vor der Kamera. Diesmal mit der gesamten Familie. In der neuen Sat.1-Reportage-Reihe „Wir werden mehr“ begleitet Birgit Schrowange mehrere Familien, die Zuwachs bekommen und vor besonderen Veränderungen in ihrem Leben stehen. „Das passte perfekt zu uns, weil mein Opa gerade bei uns einziehen wollte. Er lebte zuvor allein“, erzählt die Älteste von acht Kindern. Eine TV-Show mit der ganzen Familie war schon länger ein großer Traum von Maria Maksimovic. „Wir haben vor zwei Jahren unseren Instagram-Familienaccount ins Leben gerufen und Konzepte erstellt, die wir dann an Produktionsfirmen geschickt haben. Eines Tages wurde Constantin Entertainment auf uns aufmerksam, die gerade auf der Suche nach Familien für die neue Sendung ,Wir werden mehr‘ waren.“

Sieben Tage lang wurde die zwölfköpfige Familie, die im Dornbirner Hatlerdorf lebt, von einem Kamerateam begleitet. „Für uns war das eine coole Erfahrung, für meinen Opa ein bisschen stressig. Der braucht seine Ruhe“, erzählt sie schmunzelnd. Während sich Maria bestens mit Realityshows auskennt, waren die Dreharbeiten für die anderen Familienmitglieder völliges Neuland. „Ich habe ihnen einige Tipps geben, vor allem meinem Opa. Man muss natürlich so tun, als wäre die Kamera nicht da. Das war für sie anfangs nicht so einfach.“ Ihre Schwester Stojanka (27) grinst. „Ich war bei der ersten Szene so nervös. Ich wusste nicht, wie ich mich verhalten soll, also habe ich einfach alle Küchenschränke geöffnet“, erinnert sie sich lachend. Auch für Mama Rada (50) waren die Dreharbeiten eine spannende Erfahrung: „Man hat gesehen, wie viel Aufwand hinter einer solchen Produktion steckt. Das war spannend.“ Gedreht wurde nicht nur bei den Maksimovics zu Hause, sondern auch im ehemaligen Zuhause von Opa Drago (80) in Dornbirn-Mühlebach und im Interspar im Messepark. „Das Team begleitete uns beim Umzug, beim Einkaufen oder bei unserer Morgenroutine, eben in gewöhnlichen Alltagssituationen“, sagt Maria.

„Neue Kardashians“

Dass die Zuschauer intime Einblicke in ihren Alltag bekommen, stört die selbstbewusste Influencerin nicht. „Einige meiner Geschwister haben sich ein bisschen zurückgehalten. Aber am Ende waren alle froh, dass sie dabei waren. Auch mein Opa.“ Weitere TV-Produktionen könnte sich die Großfamilie gut vorstellen. „Um die Kardashians abzulösen“, sagt Maria schmunzelnd. VN-TAS

„Das Team begleitete uns beim Umzug, beim Einkaufen oder bei unserer Morgenroutine.“

Die Großfamilie Maksimovic aus Dornbirn freut sich über den Einzug von Opa Drago. 
Die Großfamilie Maksimovic aus Dornbirn freut sich über den Einzug von Opa Drago. 
Interviews mit dem TV-Team gehörten in der Drehwoche zum Alltag.

Interviews mit dem TV-Team gehörten in der Drehwoche zum Alltag.

„Wir werden mehr“: ab 26. Juni immer sonntags um 17.55 Uhr in SAT.1. Die Maksimovics sind laut derzeiter Planung in der vierten Folge am 17. Juli zu sehen.