Gemeinsam durch den Advent

Menschen / 02.12.2022 • 17:31 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Stimmungsvolle Dekorationen überall.
Stimmungsvolle Dekorationen überall.

Bianca Bachmann stellte in Bludenz-Brunnenfeld eine besondere Initiative auf die Beine.

bludenz Brunnenfeld: ein Ortsteil von Bludenz. Knapp 400 Menschen wohnen dort, und Zusammenhalt ist mehr als ein Wort. Sogar ein Verein „Dorfgemeinschaft Brunnenfeld“ hat sich gegründet. Bis vor Kurzem war auch Bianca Bachmann (40) im Vorstand. Als vor sieben Monaten Töchterchen Mina zur Welt kam, veränderten sich die Prioritäten. Dennoch ließ es sich die junge Mutter nicht nehmen, wieder eine besondere Aktion auf die Beine zu stellen.

24 Haushalte gestalten die Adventszeit. An jedem Tag bis Weihnachten wird bei einem symbolisch ein Türchen geöffnet. Dazu gibt es Glühwein, Kinderpunsch und Kekse. Was der Dorfgemeinschaft bekommt, soll auch anderen zum Wohle gereichen, in diesem Fall dem Netz für Kinder. „Im vergangenen Jahr kamen 1400 Euro zusammen“, erzählt Bianca Bachmann stolz. Ebenso stolz ist sie auf das Engagement der Dorfbewohner und die tatkräftige Unterstützung des Vereinsvorstands: „Ohne sie würde es diese Aktion so nicht geben.“ 

Bianca Bachmann freut sich schon darauf, mit ihrer Familie das vorweihnachtlich geschmückte Brunnenfeld zu erkunden, sich mit anderen zu treffen, zu reden. Die soziale Distanz, die Corona allen aufzwang, ist Vergangenheit, war jedoch Auslöser für Bachmann, initiativ zu werden. Als die Kunstmanagerin nach 16 Jahren in Graz und Düsseldorf ins heimatliche Bludenz zurückkehrte, hatte die Pandemie gerade einen ihrer Höhepunkte erreicht. Davon ließ sich Bianca Bachmann aber nicht abschrecken. In Amerlügen hatte sie einmal gesehen, was sich aus einem Dorf im Advent machen lässt, nämlich ein Adventskalender. „Das geht auch mit Abstand“, sagte sie sich und unterbreitete dem Vorstand ihre Idee, selbiges in Brunnenfeld zu versuchen. Gesagt. Getan. Bianca schrieb das Vorhaben über eine Whats-App-Gruppe aus. Der Aufruf zeitigte bald Erfolg. So wurde Brunnenfeld im Dezember 2020 zum ersten Mal ein Adventsdorf. Die Bewirtung fiel wegen Corona aus, die besinnliche Atmosphäre störte das aber nicht. Man hielt Abstand und war dennoch nicht allein.

Die Aktion kam so gut an, dass es im Jahr darauf zu einer Neuauflage kam und selbstredend auch heuer. Sogar die Spendenboxen, die vor den Adventshäusern aufgestellt wurden, stammten aus den kreativen Händen von Bianca Bachmann. In diesem Jahr lieferte sie das Netz für Kinder. „Ich hoffe, dass etwas Geld zusammenkommt“, flicht Bianca ins Gespräch ein. Groß beworben hat der Verein die Aktion nie. „Es war uns wichtig, dass sie in Brunnenfeld bleibt“, erklärt die Initiatorin. Ein von ihr gestaltetes Plakat, ausgehängt an der Anschlagtafel, zeigt, wo wann welches Fenster geöffnet wird. 

Motivierte Teilnehmer

Die Gestaltung bleibt den Hausbewohnern überlassen. So reicht die Palette von kleinen festlich geschmückten Fenstern bis hin zu üppigen Lichtinstallationen in Gärten. „Die Leute sind sehr motiviert“, ist Bianca voll des Lobes für die Bewohner des Brunnenfelds. Auch sie hat an ihrem Haus ein Fenster gestaltet. „Geöffnet wird es am 12. Dezember“, verrät sie, und: „Alle Fenster bleiben bis Weihnachten bestehen.“ Keines wird vorzeitig geschlossen oder ausgeräumt. Im vergangenen Jahr konnte bei jener Familie, die ihr Türchen am 24. Dezember der Dorfgemeinschaft öffnete, sogar das Friedenslicht mitgenommen werden. „Vielleicht ist das ja diesmal wieder der Fall“, rätselt Bianca Bachmann. Ganz sicher kommt am 6. Dezember der Nikolaus zu den Kindern. Heuer wieder ohne Maske.

Alle sind froh, dass das Leben nach den vielen Einschränkungen wieder einigermaßen normal verläuft. „Mir fehlten die Kontakte“, räumt Bachmann ein, speziell dort, wo ihre Wurzeln sind, zu denen sie nach langer Zeit zurückkehrte und „wo es wunderschön ist“. VN-MM

„Die Gestaltung bleibt den Hausbewohnern überlassen. Alle sind sehr motiviert.“

Die Hausbesitzer zeigen sich sehr kreativ.
Die Hausbesitzer zeigen sich sehr kreativ.
Derzeit geht Bianca Bachmann mit Freude in ihrer Rolle als Mami auf. 
Derzeit geht Bianca Bachmann mit Freude in ihrer Rolle als Mami auf. 
Bianca Bachmann liebt den dörflichen Charakter ihres Heimatorts.
Bianca Bachmann liebt den dörflichen Charakter ihres Heimatorts.
Vizeobmann Christoph Haberl, Bianca Bachmann und Obmann Daniel Hauser (v.l.) mit dem großzügigen Spendenscheck für das Netz für Kinder.
Vizeobmann Christoph Haberl, Bianca Bachmann und Obmann Daniel Hauser (v.l.) mit dem großzügigen Spendenscheck für das Netz für Kinder.

Zur Person

Bianca Bachmann

Alter 40

Wohnort Bludenz-Brunnenfeld,

Beruf Kunsthistorikerin und Kunstmanagerin,

Familienstand verheiratet, eine sieben Monate alte Tochter

Hobbys Kunst und Kultur, zudem im Vorstand vom Netzwerk Tanz, aber jetzt „hauptsächlich Mama“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.