Opernball mit einigen Änderungen

Menschen / 10.01.2023 • 21:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Moderatoren Mirjam Weichselbraun, Teresa Vogl, Nadja Bernhard und Tarek Leitner. apa/Jaeger
Die Moderatoren Mirjam Weichselbraun, Teresa Vogl, Nadja Bernhard und Tarek Leitner. apa/Jaeger

Wien Nach zwei Jahren zwangsbedingter Pause kehrt der Höhepunkt der Wiener Ballsaison 2023 auf das gesellschaftliche Parkett zurück: Am 16. Februar öffnet die Staatsoper ihre Tore für die Gäste des 65. Wiener Opernballs. Es ist der erste Ball unter Staatsoperndirektor Bogdan Roščić, der dem Spektakel auch seinen eigenen Stempel aufgedrückt hat. So wird von den Besucherinnen und Besuchern erstmals ein „Solidaritätsaufschlag“ auf Tickets für in Not geratene Menschen verlangt. Diese kosten nun 350 anstatt 315 Euro, die zusätzlichen 35 Euro gehen an „Österreich hilft Österreich“. Einen „Solidaritätsaufschlag“ von zehn Prozent gibt es auch auf die gesamte Gastronomie. Änderungen gibt es 2023 zudem im Line-up des ORF. Der langjährige Opernball Moderator Alfons Haider wird wie berichtet nicht mehr mit dabei sein. Durch den TV-Abend führen Mirjam Weichselbraun und Andi Knoll, das ZiB-Moderationspaar Nadja Bernhard und Tarek Leitner, Karl Hohenlohe und Christoph Wagner-Trenkwitz sowie Teresa Vogl. Die Eröffnung steht heuer ganz im Zeichen von 100 Jahren Wiener Tanzmusik und Operette.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.