Temperatur besser regeln

Miete / 23.02.2017 • 13:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit dem passenden Schlüssel ist das Entlüften ein Kinderspiel. Foto: Shutterstock
Mit dem passenden Schlüssel ist das Entlüften ein Kinderspiel. Foto: Shutterstock

Energieverbrauch. Ein österreichischer Durchschnittshaushalt verbraucht etwa die Hälfte seiner Gesamtenergie für die Raumheizung.

Ganz einfache Maßnahmen reduzieren diesen Verbrauch deutlich. Ein Thermostatventil am Heizkörper sorgt dafür, dass die Temperatur im Zimmer auf dem gewünschten Niveau bleibt. Wenn die Raumtemperatur über den eingestellten Wert steigt, schaltet das Thermostatventil den betreffenden Heizkörper automatisch ab. Das spart Heizkosten und sorgt für optimale, gleichmäßige Wärme. Eine wichtige Funktion der automatischen Heizungssteuerung ist die bequeme Nachtabsenkung. Wer die Raumtemperatur um nur 1° C absenkt, spart damit schon bis zu 6 Prozent Energie. In Räumen, die nur selten benutzt werden, sollte die Temperatur auch tagsüber um 2 bis 3° C niedriger gehalten werden. Mit Thermostatventilen ist das für jedes Zimmer individuell einstellbar. Bequem ist auch ein Heizsystem mit Zeitschaltung. Dieses steuert den Heizbedarf unter Berücksichtigung der Lebensgewohnheiten und sorgt zum Beispiel für die automatische Nachtabsenkung.

Entlüften

Eine schlecht gewartete Heizung kann bis zu 20 Prozent mehr Energie verbrauchen. Luft im Heizkreis reduziert die Wasserzirkulation und dadurch die Wärmeabgabe. Wenn es in den Rohren gluckert, gehören die Heizkörper entlüftet. Mit einem Entlüftungsschlüssel kann das leicht durchgeführt werden. Eine regelmäßige Wartung des gesamten Heizsystems durch Fachleute und Installateure spart ebenfalls Energie. Verbaute oder durch lange Vorhänge verdeckte Heizkörper geben weniger Wärme ab, weil Luftzirkulation und Wärmestrahlung beeinträchtigt sind. Am besten ist es, auf Heizkörperverkleidungen zu verzichten und lange Vorhänge zur Seite zu binden.

Weitere Infos auf
www.umweltberatung.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.