Alle Wohnungsschlüssel retournieren

Miete / 16.07.2020 • 11:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei der Schlüsselübergabe gibt es einiges zu beachten.Shutterstock
Bei der Schlüsselübergabe gibt es einiges zu beachten.Shutterstock

Die neue Wohnung wurde gefunden, mit der Schlüsselretournierung für
die alte Wohnung kann ein neues Kapitel aufgeschlagen werden.

Recht Eine korrekte Schlüsselübergabe ist für Vermieter wie Mieter eine Erleichterung. Bei der Rückstellung eines Mietobjektes sollte man am besten ein Protokoll anlegen und damit dokumentieren, dass alles ordnungsgemäß abläuft. Mieter müssen alle Schlüssel für das
Mietobjekt zurückgeben – auch jene, die sie eventuell selber anfertigen haben lassen. Bei verloren gegangenen Schlüsseln muss der Vermieter ohnedies unverzüglich verständigt werden. Insbesondere ist dies wichtig, wenn es sich um spezielle General-Sicherheitsschlüssel handelt. In diesem Fall hat der Vermieter auch bei aufrechtem Mietverhältnis ein rechtliches Interesse an der Information – der Generalschlüssel sperrt ja mehr als nur die eigene Wohnungstür.

Persönliche Rückgabe

In der Regel sollte die Schlüsselübergabe persönlich erfolgen, um späteren Streitigkeiten vorzubeugen. Es ist nicht ausreichend, die Schlüssel in den Briefkasten des Vermieters zu werfen oder sie beim Auszug aus der Mietwohnung einfach in der Wohnung zurück-
zulassen. Es sei denn, es wurde mit dem Vermieter so vereinbart. Generell ist es ratsam, sowohl bei Einzug als auch Auszug ein Übergabeprotokoll, das den Zustand der Wohnung dokumentiert, anzulegen und von beiden Parteien unterzeichnen zu lassen – das erspart oft Streitereien. Der Wohnungszustand sollte mit Fotos oder Videos dokumentiert werden, auch den Gas- und Stromzähler nicht vergessen zu fotografieren. Schwierig wird es immer dann, wenn der Vermieter sich schlichtweg weigert, die Schlüssel entgegenzunehmen – beispielsweise, weil er der Auffassung ist, dass der Mieter noch bestimmte Reparaturen an der Wohnung durchführen muss. In diesem Fall kann der Mieter bei Gericht einen sogenannten
Hinterlegungsantrag stellen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.