Verstopftes Spülbecken befreien

Miete / 30.07.2020 • 14:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Abfluss kann mechanisch oder chemisch freibekommen werden. Shutterstock
Der Abfluss kann mechanisch oder chemisch freibekommen werden. Shutterstock

Gerade im Sommer verstopfen wenig gebrauchte Küchenspülen gerne aufgrund
von trocknenden Speiseresten im Abfluss.

haushalt Moderne Küchenspülen sind heutzutage viel weniger in Betrieb als früher. Die meisten Haushalte verfügen über einen Geschirrspüler, im Becken selbst hingegen fließt nur mehr ein Bruchteil des Wassers, das früher für den „Abwasch“ verwendet wurde. So kommt es immer wieder vor, dass der Abfluss verstopft, weil nur kurz abgespülte Teller mit Essensresten, öliges Besteck oder Salatreste „durchgerutscht“ sind. Gegen gröbere Reste helfen Abflusssiebe. Fettige Speisereste und Fette sollten immer separat entsorgt werden. Flüssige Fette werden im sogenannten „Öli“ via Bauhof entsorgt, schmutziges Geschirr mit Küchenkrepp entfetten und als Restmüll entsorgen. Sollten Verstopfungen auftreten, sollten diese am besten sofort behoben werden.

Hausfrauentipp und Mechanik

Manchmal hilft sogar reines Wasser: Das geschlossene Spülbecken mit heißem Wasser randvoll laufen lassen, den Stoppel ziehen oder Abfluss öffnen und mit dieser heißen Spülung wieder für Durchfluss sorgen. Wird dies regelmäßig gemacht, können sich erst gar nicht so viel Ablagerungen ansetzen. Der Klassiker ist: Wasser abdrehen und mit der Rohrzange den Siphon – das u-förmige Rohrstück unter der Spüle – aufdrehen und die Ursache beheben. Gängige Tricks sind auch mit dem Pümpel oder der Saugglocke Unterdruck und Sogwirkung erzeugen und etwaige Verstopfungen lockern. Auch eine Abflussspirale oder alte Hausmittel wie Backpulver und Essig können hilfreich sein. Kristallsoda einstreuen, mit einer Tasse Heißwasser nachspülen, den Abfluss verschließen und nach einer Stunde kräftig nachspülen. Wer chemischen oder biologischen Abflussreiniger einsetzt, muss einfach nach Packungsanleitung vorgehen. Im schlimmsten Fall ist auch ein Installateur oder Rohrreiniger zur Stelle.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.